Der Preis des Musée d'Orsay - Verordnung

Bestimmungen für die Vergabe des Prix du musée d'Orsay Nr.2011 - 02

Der Präsident,

gestützt auf die abgeänderte Verordnung Nr.2003-1300 vom 26. Dezember 2003 bezüglich der Gründung der öffentlichen Einrichtung des Musée d’Orsay und des Musée de l’Orangerie und der Artikel 2 und 22.
BESCHLIESST:

 

Artikel 1: Preis des Musée d'Orsay

Das Musée d'Orsay ist eines der großen staatlichen Museen Frankreichs, das seit seiner Gründung 1986 zur Wiederentdeckung der Kunst des 19. Jahrhunderts beiträgt.

Seine wissenschaftlichen Mitarbeiter unterhalten enge Kontakte zu Konservatoren und Professoren zahlreicher Länder; sein Dokumentationszentrum und seine Bibliothek werden jährlich von tausenden von Forschern aufgesucht. Die Konservatoren betreuen regelmäßig die Arbeit junger Doktoranden und sind Mitglieder der Jury des Promotionsverfahrens. Die Dissertationen dieser jungen Wissenschaftler sind großteils nur einem begrenzten Publikum zugänglich.

Aus diesem Grund verleiht das Musée d’Orsay jährlich einen Preis, der die Veröffentlichung eines herausragenden Beitrags zur kunsthistorischen Forschung der Zeit 1848-1914 ermöglichen soll.

Artikel 2: Arbeiten, die für diesen Preis in Frage kommen

In Betracht kommen Dissertationen zu kunstgeschichtlichen Themen (Malerei, Bildhauerei, angewandte Kunst, Architektur, Fotografie) dieser Zeit, die ihre Autoren gerne veröffentlichen würden.

Die verschiedensten Perspektiven sind möglich: Monografie; künstlerische Strömung; Gebiet, Technik, Ausdruck; Ikonografie, Ikonologie; Schaffensprozess; Bedingung der künstlerischen Produktion und Beziehung zum Auftraggeber, künstlerisches Umfeld; Geschichte der Sammlungen, Geschmacksgeschichte; Geschichte der Disziplin, der Institutionen, usw.

Der Preis wird für eine Dissertation an einer Universität (Frankreich oder Ausland), an der Ecole pratique des Hautes études, der Ecole des Hautes Etudes en Sciences Sociales oder der Ecole des Chartes, oder für eine Abschlussarbeit des dritten Studienabschnitts der Ecole du Louvre verliehen.

Ältere Manuskripte – weniger als fünf Jahre – werden angenommen, wenn die Bedeutung der dargelegten Erkenntnisse zwischenzeitlich nicht durch neuere Publikationen gemindert wurde.

Es wird darauf hingewiesen, dass Dissertationen von Mitgliedern des Personals der EPMO, ganz gleich welche Funktion sie innehaben, nicht zugelassen werden.

Artikel 3: Zusammensetzung der Jury

Die Jury setzt sich aus fünf Mitgliedern zusammen, unter Vorsitz des Präsidenten des Museums oder eines von ihm ordnungsgemäß beauftragten Konservators des Museums.
Falls der Präsident des Museums kein Kunsthistoriker ist (Konservator des Kulturerbes oder Universitätsprofessor), übernimmt der leitende Konservator des Museums den Vorsitz der Jury.

Die Jury umfasst außerdem zwei Konservatoren, darunter einen aus dem Musée d’Orsay, und zwei Universitätsprofessoren. Zumindest ein Mitglied kommt aus dem Ausland. Die Mitglieder werden vom Präsidenten des Museums ausgewählt. Ein- und dieselbe Person kann mehrmals, jedoch nicht öfter als fünf Jahre hintereinander, Mitglied sein.

Jedes Jurymitglied erhält ein Exemplar der veröffentlichten Dissertation.

Mitgliedern, die nicht aus Paris kommen, werden die Reise- und Aufenthaltskosten gemäß der Bestimmungen zurückerstattet.

Artikel 4: Modalitäten zur Vergabe

1) Die Kandidaten werden aufgefordert, sich gemäß der Modalitäten von Artikel 6 mit einem Brief und den nachstehend aufgeführten Unterlagen sowie drei Exemplaren des Manuskripts an den Präsidenten der öffentlichen Einrichtung des Musée d'Orsay und des Musée de l'Orangerie zu wenden.

Die Dissertation ist gemeinsam mit dem Jurybericht, der Zusammenfassung, einer Liste mit den Veröffentlichungen des Autors und einem Beiblatt, auf denen aufgeführt wird, welche Änderungen der Autor für die Veröffentlichung vornehmen wird (der endgültige Text darf 1 Million Zeichen nicht überschreiten), einzureichen. Alle Anlagen sind in fünffacher Ausfertigung einzusenden.

Eines der drei eingereichten Exemplare des Manuskripts wird vom Museum einbehalten; als Unkostenbeitrag erhält jeder Autor die Pauschalsumme von 200 €. Die anderen Exemplare werden den Autoren zurückerstattet.

Das einbehaltene Exemplar wird in die Archive des Museums aufgenommen.

Desweiteren muss der Kandidaten in seinem Schreiben angeben:

  • ob er damit einverstanden ist, dass die Dissertation während der gesamten Dauer des Urheberrechtsschutzes einschließlich einer eventuellen Verlängerung und bis zum Erlöschen des Urheberrechts der Öffentlichkeit in der Bibliothek des Musée d'Orsay zur Verfügung steht;
  • ob er diese Zurverfügungstellung ablehnt.

2) Jedes Jurymitglied ordnet die Dissertationen nach seinen Auswahlkriterien. Die Beratung findet unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Das Protokoll der Sitzung wird von allen Mitgliedern unterzeichnet. Der Preisträger wird vom Präsidenten der öffentlichen Einrichtung des Musée d'Orsay und des Musée de l'Orangerie bestimmt.

In Ausnahmefällen kann eine zweite Dissertation, die gleichfalls als herausragend bewertet wird, mit einem Sonderpreis von 1000 €, ohne Unterstützung zur Veröffentlichung, ausgezeichnet werden.

Falls die Jury keines der eingereichten Manuskripte für preiswürdig befindet, kann die Dissertation, die im Jahr vorher an zweiter Stelle kam, ausgewählt werden.

Artikel 5: Die Höhe des Preises

Der Preisträger erhält 10 000 €. 1000 € für den Preis (sofortige Auszahlung) und 9000 € als Unterstützung für die Veröffentlichung des Werks.

Es obliegt dem Preisträger einen Verlag zur Veröffentlichung seiner Dissertation (Druckauflage, eventuelle auch eine elektronische Ausgabe) zu finden. Die Unterstützung zur Veröffentlichung wird erst ausgezahlt, wenn der Autor vorweisen kann, dass sein Manuskript von einem Verlag angenommen wurde.

Die EPMO erhält zwanzig Freiexemplare der veröffentlichten Dissertation. Letztere muss auf der Titelseite den Vermerk „Prix du musée d’Orsay” und das Logo des Museums tragen.

Artikel 6: Bekanntgabe, Zeitplan

Der Preis wird jährlich im Frühling vergeben.

Der Einsendeschluss der Manuskripte wird auf der Website des Museums und in der Revue du musée d'Orsay bekannt gegeben. Im Allgemeinen liegt der Abgabetermin im Dezember. Es wird auch eine Anzeige in Kunstzeitschriften aufgegeben.

Die Unterlagen sind an Monsieur le président de l'établissement public du musée d'Orsay et du musée de l'Orangerie, 62 rue de Lille, 75343 Paris cedex 07, mit dem Vermerk „prix du musée d’Orsay” zu richten.

 

Artikel 7: Abschließende Bestimmungen

Der Präsident der öffentlichen Einrichtung des Musée d'Orsay und des Musée de l'Orangerie ist für die Ausführung des vorliegenden Beschlusses zuständig, der im Bulletin Officiel du Ministère de la culture et de la communication veröffentlicht wird.

Paris, 11. Januar 2011
Guy Cogeval

 

Zeichensatz vergrössern Den Zeichensatz verkleinern Einem Freund schicken Drucken
Facebook
Google+DailymotionYouTubeTwitter