Musée d'Orsay : 100 impressionnisteswerkschefs

Bücher zum Museum
Laurence Madeline
Das Musée d'Orsay beherbergt heute die wichtigste Sammlung impressionistischer Malerei auf der Welt. Dem Besucher auf seinem Web durch das Museum folgend, präsentiert dieses Buch hundert Meisterwerke und zeichnet die Geschichte einer angesehenen Bewegung nach, die die Geschichte der Kunst revolutionert hat.
Musée d'Orsay, Scala - 2010
broché - 144 p. - 101 ill.
ISBN: 978-2-35988-013-7
Deutsch
14 € - verfügbar

Ausgehend von den Anfängen der Bewerung im Jahre 1863 und der Entstehung des Wortes „Impressionismus“, das 1874 beinahe zufällig in Hinblick auf ein Gemälde Monets in Umlauf gebracht wurde, beschreibt die Autorin zunächst das künstlerische Milieu, aus dem die Gruppe hervorgegangen ist sowie die Ausbildung der Maler, die ihr angehören. Danach folgt eine Beschreibung der glorreichen Jahre. Höhepunkt dieser bis 1886 andauernden Zeit sind acht Ausstellungen, in denen sich die Impressionisten unter Beweis stellen. Danach löst sich die Gruppe allmählich auf. Die Künstler gehen einzeln und oft vereinsamt ihrer Arbeit nach, besessen von der Idee, „weiterzumalen und noch bis zum Schluβ Fortschritte zu machen“, wie Monet sagte.

Die Werke sind thematisch geordnet. Die wichtigsten von ihnen werden von einem Kommentar begleitet, der die Künstler, die Ende des 19. Jahrhunderts den Akademismus ablehnten und stattdessen im Freien malten, in einem neuen Licht erscheinen läβt.




Zeichensatz vergrössern Den Zeichensatz verkleinern Einem Freund schicken Drucken
Facebook
Google+DailymotionYouTubeTwitter