Félix Duban
Altertümer

Altertümer: Innenraum eines etruskischen Grabmals
Félix Duban (1798-1870)
Altertümer: Innenraum eines etruskischen Grabmals
1829
Feder und Aquarell
H. 18,5; B. 16 cm
© RMN-Grand Palais (Musée d'Orsay) / DR

Composition d'antiques : intérieur d'un tombeau étrusque [Altertümer: Innenraum eines etruskischen Grabmals]


In der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts erweckt die Entdeckung einiger der schönsten bemalten etruskischen Grabmäler das Interesse junger Stipendiaten der Académie de France in Rom. Félix Duban ist einer von ihnen. Der Preisträger des Grand Prix d'architecture (Großer Preis für Architektur) der Ecole des Beaux-Arts von 1823 wohnt fünf Jahre lang in der Villa Medicis. Der junge Architekt trifft dort die Kollegen Léon Vaudoyer, Joseph-Louis Duc, die Brüder Henri und Théodore Labrouste. Henri Labrouste wird der „Etrusker“ und Duban der „Pompejaner“ genannt.

Diese Fantaisie ist eine freie Interpretation des Grabmals von Biges. Man weiß nicht, ob Duban es 1827 bei seinem Aufenthalt in der Gegend von Lazio besichtigen konnte, denn es blieb bis 1829 geschlossen. Vielleicht inspirieren ihn die Zeichnungen von Henri Labrouste zu dieser Komposition.
Er gibt den Fries, der die Wände des Grabes ziert, wieder. Man erkennt Tänzer und Tänzerinnen, Athleten und eines der blauen Pferde, das Viollet-le-Duc so irritierte. Letzterer rief im Laufe eines Gesprächs mit dem Architekten Prosper (1805-1886) aus: „Bist du für etruskische Architektur? Blaue Pferde auf rotem Grund!“

Duban stellt auf seinen Zeichnungen mehr oder weniger etruskische Objekte dar, die er in Museen gesehen hat: Vasen, Altare, eine mit Reliefs verzierte Urne, Sarkophag, eine Säule aus einem anderen Grab. Wie üblich sind in seiner Farbe Schatten- und Lichtzonen. Diese Zeichnung legt Zeugnis von der Geschichte der Archäologie und der Architektur, der Begeisterung für das geheimnisvolle Etrurien ab. Sie ist charakteristisch für den wissensdurstigen Romantiker Félix Duban.




Zeichensatz vergrössern Den Zeichensatz verkleinern Einem Freund schicken Drucken
Facebook
Google+DailymotionYouTubeTwitter