Marcel Kammerer
Grand Hotel Wiesler in Graz

Grand Hotel Wiesler in Graz (Österreich), Festsaal
Marcel Kammerer (1878-1969)
Grand Hotel Wiesler in Graz (Österreich), Festsaal
1909
Bleistift, Feder und Tinte, Aquarell und Gouache auf Transparentpapier
H. 37,8; B. 31,2 cm
© DR - RMN-Grand Palais (Musée d'Orsay) / Hervé Lewandowski

Grand hôtel Wiesler à Graz (Autriche), salle des fêtes [Grand Hotel Wiesler in Graz (Österreich), Festsaal]


Auf dieser Zeichnung sieht man den Empfangssaal – oder Festsaal – des Grand Hotel Wiesler in Graz (Österreich), der zweimal vom Innenarchitekten Marcel Kammerer eingerichtet wurde. Marcel Kammerer war zunächst Schüler und dann Mitarbeiter von Otto Wagner, dem Wiener Künstler und Mitbegründer des Sezessionsstils. Er erhielt auch eine Ausbildung als Maler und ist hauptsächlich für die Veröffentlichung zahlreicher Zeichnungen bekannt. Das Hotel Wiesler wurde 1903-1904 in einem Renaissancebau eingerichtet und 1906-1909 vergrößert. Für Kammerer war der zweite Auftrag die Gelegenheit, ein kohärentes Werk zu schaffen, indem er sowohl die Innendekoration, als auch das gesamte Mobiliar des Hotels entwarf. Seit dem ersten Auftrag 1903 hatte sich der Stil des Architekten allerdings weiterentwickelt. Die verschlungenen Linien des Jugendstils gehörten schon der Vergangenheit an und der Künstler wendete sich jetzt einer neuen, stilisierteren, schlichteren Dekorationssprache zu. Das Poetische und das Funktionelle sollten nicht mehr getrennt sein. Dementsprechend besteht der Dekor dieses Saales aus einem Sockel aus Marmorplatten, unterbrochen von Gittern, hinter denen die Heizkörper verborgen sind. Darüber wechseln große, rechteckige Stoffbahnen als Trumeaus mit dekorativen Längsbahnen. Die Motive sind geometrisch einfach und wiederholen sich sowohl an den Wänden als auch auf den Sitzen, wie man es noch aus zeitgenössischen Fotografien erkennen kann. Die einzigen Kurven befinden sich an den Beleuchtungskörpern, die sich von der Kassettendecke abheben und an der Frau, die in der Tür steht, die Klinke in der einen, einen Strauß Rosen in der anderen Hand. Sie trägt ein langes, elegantes Kleid und rosenförmige Ohrgehänge. Auch das Relief, das man auf der linken Seite errät, eine im Meer aus einer Muschel aufsteigende Venus, weist abgerundete Linien auf.




Zeichensatz vergrössern Den Zeichensatz verkleinern Einem Freund schicken Drucken
Facebook
Google+DailymotionYouTubeTwitter