Alphonse Alexandre Defrasse
Projekt zum Wiederaufbau der Sorbonne, Fassade der Rue Saint-Jacques, Aufriss

Projekt zum Wiederaufbau der Sorbonne, Fassade der Rue Saint-Jacques, Aufriss
Alphonse Alexandre Defrasse (1860-1939)
Projekt zum Wiederaufbau der Sorbonne, Fassade der Rue Saint-Jacques, Aufriss
Wettbewerb von 1882
Schwarze Tinte, Aquarell, laviert
H. 71; B. 270 cm
© RMN-Grand Palais (Musée d'Orsay) / Hervé Lewandowski

Projet de reconstruction de la Sorbonne, façades sur la rue Saint-Jacques, élévation [Projekt zum Wiederaufbau der Sorbonne, Fassade der Rue Saint-Jacques, Aufriss].


Fast alle Regierungen zwischen dem Ersten Kaiserreich und der Dritten Republik wollten die Sorbonne neu aufbauen. Die gelungensten Projekte wurden unter dem Zweiten Kaiserreich von Léon Vaudoyer und Louis Duc eingereicht, doch der „Palast des Wissens“, wurde erst während der Dritten Republik neu errichtet. Er stellte eine Huldigung an das staatliche Schulwesen und die Entwicklung der Wissenschaften im Land dar.


Das sehr präzise Programm des Wettbewerbs wurde am 19. April 1882 veröffentlicht. Unter den allgemeinen Anmerkungen ist zu lesen „dass es vielleicht von Interesse wäre, die akademischen Verwaltungsbüros, die Hörsäle für die öffentlichen Vorlesungen und die gemeinschaftlichen Einrichtungen, die Bibliothek und ihre Nebengebäude, die Ecole pratique des Hautes Études […] in der Rue des Ecoles anzusiedeln; das ehemalige Kollegium der Sorbonne werde der philosophischen Fakultät angegliedert und die naturwissenschaftliche Fakultät werde in der Rue Saint-Jacques, Cujas und Victor-Cousin den erforderlichen Platz erhalten“. Die verschiedenen Projekte, auch der von Defrasse, der die naturwissenschaftlichen Gebäude entlang der Rue Saint-Jacques anlegt, werden diese Richtlinien berücksichtigen.

Es nehmen achtundzwanzig Architekten an dem Wettbewerb teil. Zehn Projekte werden mit einem Preis ausgezeichnet und Henri Paul Nénot wird mit dem Bau beauftragt. Der Grundstein wird 1885 gelegt, die Bauarbeiten dauern bis 1901.

Das Projekt von Defrasse ist dem von Nénot sehr ähnlich: „Mauerwerk aus behauenen Steinen mit Skulpturenverzierung, ein gewaltiges, schiefergedecktes Dachgeschoss mit Kaminen und Dachfenstern“. Die Architektur weist Ähnlichkeit mit dem von Hector Lefuel gewählten Stil für die Fassaden des Neuen Louvre auf.²
Es sind fast keine Projekte für den Neuaufbau der Sorbonne erhalten. Dieser Entwurf legt folglich ein außergewöhnliches Zeugnis über eines der größten Bauprojekte der Dritten Republik ab.




Zeichensatz vergrössern Den Zeichensatz verkleinern Einem Freund schicken Drucken
Facebook
Google+DailymotionYouTubeTwitter