Edouard Bérard
Entwurf einer triumphalen Brücke über die Seine

Entwurf einer triumphalen Brücke über die Seine gegenüber der Bogengänge des Carrousel
Edouard Bérard (1843-1912)
Entwurf einer triumphalen Brücke über die Seine gegenüber der Bogengänge des Carrousel
Um 1896
Bleistift und Aquarell
H. 40; B. 123 cm
© RMN-Grand Palais (Musée d'Orsay) / Hervé Lewandowski

Projet de pont triomphal sur la Seine en face des guichets du Carrousel [Entwurf einer triumphalen Brücke über die Seine gegenüber der Bogengänge des Carrousel]


Der Ingenieur Antoine-Rémy Polonceau hatte zwischen 1831 und 1834 einen ersten Pont du Carrousel errichtet. Das Design der Brücke aus Gusseisen und Holz galt damals als äußerst innovativ, doch schon nach kurzer Zeit erwies sie sich als zu eng und nicht belastbar. Haussmann wollte an ihrer Stelle eine breitere Brücke genau gegenüber der Durchgänge des Louvre bauen lassen.
Der monumentale Entwurf, den Edouard Bérard 1896 im Hinblick auf die Weltausstellung von 1900 ausarbeitete, entspricht folglich den Bedürfnissen der im Wachstum begriffenen Stadt. Die Ausführung von Bérard Projekts ist sorgfältig durchdacht. Er plant einen Bau aus Stahlbeton, einem neuartigen Material, für das er von der Firma Hennebique eine Studie durchführen lässt. Mit den Verzierungen aus Blei und Kupfer beauftragt er die berühmte Firma Monduit.

Der großartige Pont du Carrousel, der etwas weiter stromabwärts errichtet wird, führt direkt auf den Louvre zu. Bérards Projekt sieht zwei monumentale Statuen am Eingang der Brücke vor und der Mittelteil sollte auf einem riesigen Schiffsbug, der Paris symbolisierte, liegen. Dieser Entwurf wird nie ausgeführt werden, doch nachdem die Fahrbahnplatte aus Holz durch eine Metallstruktur ersetzt worden war, beschloss man schließlich, eine neue Brücke aus Stahlbeton zu errichten (1935-1939), was schon Bérard vierzig Jahre vorher geraten hatte!




Zeichensatz vergrössern Den Zeichensatz verkleinern Einem Freund schicken Drucken
Facebook
Google+DailymotionYouTubeTwitter