Eugène Viollet-le-Duc
Aufzeichnung eines antiken Frieses

Aufzeichnung eines antiken Frieses des Trajansforums in Rom
Eugène Viollet-le-Duc (1814-1879)
Aufzeichnung eines antiken Frieses des Trajansforums in Rom
1837
Bleigriffel auf Papier, auf Karton aufgezogen
H. 27,8; B. 66,9 cm
© RMN-Grand Palais (Musée d'Orsay) / Hervé Lewandowski

Relevé de frise antique du forum de Trajan à Rome [Aufzeichnung eines antiken Frieses des Trajansforums in Rom]


Das Trajansforum war das größte der Kaiserforen. Es war zu Beginn des 2. Jahrhunderts n. Chr. unter Leitung von Apollodor von Damaskus, dem Architekten von Kaiser Trajanus (53-117), angelegt worden. Für den imposanten Bau wurde das Erdreich auf dem Gelände des Kapitolshügels abgetragen.

Das Trajansforum, das eine Basilika, Bibliotheken, die berühmte Säule, einen Tempel und verschiedene Portiken umfasste, zieht im 19. Jahrhundert zahlreiche Architekten an, die sich für die Fundstücke, die während der Grabungsarbeiten zu Beginn des Jahrhunderts freigelegt worden waren, interessieren. Mehrere der Fragmente werden in Museen aufbewahrt, wo die Studenten der Villa Medici ihre Studien vervollständigen können. Darunter befindet sich unter anderem dieser antike Fries, der Gegenstand einer Aufzeichnung von Viollet-le-Duc ist und zum Dekor des Gebälks der Tempelanlage von Trajan gehört. Er wird in der Villa Albani ausgestellt.
Die antiken Fragmente stehen im Zentrum des Interesses der Architekten, die sich vor allem für das fein gearbeitete Rankenwerk und das Thema der Glückseligkeit begeistern: Überfluss, Wasser, Tiere und fantastisch anmutende Putti.




Zeichensatz vergrössern Den Zeichensatz verkleinern Einem Freund schicken Drucken
Facebook
Google+DailymotionYouTubeTwitter