Justin Ollivier
Théatre du Prince Impérial, Entwurf

Entwurf für das Théatre du Prince Impérial
Justin Ollivier (aktiv um 1860)
Entwurf für das Théatre du Prince Impérial
Vor 1860
Feder und schwarze Tinte, Lavierung
H. 39,6; B. 57,8 cm
© RMN-Grand Palais (Musée d'Orsay) / Béatrice Hatala

Projet pour le théâtre du Prince impérial [Entwurf für das Théatre du Prince Impérial]


In seinem Bestreben, die Hauptstadt übersichtlicher und sicherer zu gestalten, ließ Baron Haussmann im Zweiten Kaiserreich die zahlreichen Theater des Boulevard du Temple abreißen.
Die beiden Theater auf dem Place du Châtelet sollen den Verlust wieder gut machen. Dieses Vorhaben führt zu einigen spontanen Vorschlägen wie dieser schönen Zeichnung für das Théâtre lyrique (das heutige Théâtre de la Ville), das auf der Ostseite des Platzes das Théâtre national historique des Boulevard du Temple ersetzen soll. Doch Haussmann, der auch die Mechanismen der Staatsaufträge in Paris rationalisieren will, vertraut die neuen Projekte lieber den Architekten der Behörden der Hauptstadt an, um die Kosten und die Ästhetik der Bauwerke unter Kontrolle zu haben. Aus diesem Grund wird 1856 Gabriel Davioud (1824-1881) als leitender Architekt der Promenaden und Anlagen mit den Bauarbeiten beauftragt.

Die Volumetrie dieses anonymen Projekts ist durchaus vergleichbar mit dem definitiven Bau, doch die Details weisen grundlegende Unterschiede auf. Hier wird man an die Antike erinnert, während sich die Gestaltung von Daviouds Bauwerk am Stil der Renaissance orientiert.




Zeichensatz vergrössern Den Zeichensatz verkleinern Einem Freund schicken Drucken
Facebook
Google+DailymotionYouTubeTwitter