Thibault
Die Barrikade der Rue Saint-Maur-Popincourt

Die Barrikade der Rue Saint-Maur-Popincourt nach dem Angriff der Truppen von General Lamoricière am Montag, 26. Juni 1848
Thibault (in Paris um 1848 tätig)
Die Barrikade der Rue Saint-Maur-Popincourt nach dem Angriff der Truppen von General Lamoricière am Montag, 26. Juni 1848
26. Juni 1848
Daguerreotypie
H. 12,7; B. 10,4 cm
© RMN-Grand Palais (Musée d'Orsay) / Hervé Lewandowski


Die Barrikade der Rue Saint-Maur-Popincourt vorher dem Angriff der Truppen von General Lamoricière am Sonntag, 25. Juni 1848

La barricade de la rue Saint-Maur-Popincourt après l'attaque par les troupes du général Lamoricière, le lundi 26 juin 1848 [Die Barrikade der Rue Saint-Maur-Popincourt nach dem Angriff der Truppen von General Lamoricière am Montag, 26. Juni 1848]


Dieses Bild von der 1848er Revolution, das von außergewöhnlichem Interesse ist, wurde an einem der vier Junitage aufgenommen, an denen mehrere tausend Menschen unter den Aufständischen und den Streitkräften der Regierung in Paris starben. Das genaue Datum und den Namen des Autors (ein Amateurfotograf aus dem Viertel Popincourt?) erfahren wir anhand der Reproduktion in Form eines Holzschnitts, der in der Ausgabe von L'Illustration vom 1.-8. Juli 1848 und in einer Sonderausgabe der Zeitschrift Journées illustrées de la révolution de 1848, im August 1848 erschienen ist.

Diese Szene sowie ein weiteres Bild desselben Autors, das am 25. Juni 1848 aufgenommen wurde, gelten als die erste fotografische Illustration einer Zeitungsreportage. Die Personen in der Ferne wirken wie meistens auf Fotografien jener Epoche wie kleine dunkle Flecken. Diese Darstellung prägte gewiss ohne ihres Wissens die Vision der Maler – ganz gleich ob sie zur Avantgarde gehörten oder nicht -, die ihre Laufbahn in der Mitte der 1860er Jahre begannen. Es handelt sich hier zweifellos um den wichtigsten Einfluss der Fotografie des 19. Jahrhunderts auf die Malerei. Es fehlen indes genauere Informationen, da sich die Künstler, die zu der Zeit auf die Welt kamen, als die Fotografie erfunden wurde, nicht an die vielfältigen Bilder, die sie während ihrer Kindheit und Jugend gesehen haben, erinnern können und ihre Einstellung der Fotografie gegenüber von Geringschätzung geprägt ist.




Zeichensatz vergrössern Den Zeichensatz verkleinern Einem Freund schicken Drucken
Facebook
Google+DailymotionYouTubeTwitter