Lady Filmer
Fotomontage

Fotomontage
Lady Mary Georgiana Caroline Filmer (1840-1903)
Fotomontage
Um 1864
Albuminabzug auf Papier, Gouache, Tinte, Bleistift auf Papier
H. 25,7; B. 23 cm
© RMN-Grand Palais (Musée d'Orsay) / Hervé Lewandowski

Photo-montage [Fotomontage]


Die Fotomontagen von Lady Filmer, die den „besseren Kreisen” der viktorianischen Gesellschaft angehörte, können als Art brut gelten, bevor es diesen Begriff überhaupt gab. Bekannt sind insbesondere mehrere fantasie- und humorvolle Bände mit Aquarellzeichnungen, die durch Fotomontagen ergänzt wurden. Diese Bildtafel ist einem davon entnommen, das in den 1970er Jahren zerstückelt worden war und das vor allem die königliche Familie und den Prinzen von Wales, den zukünftigen Eduard VII., betrifft.

Diese Art von Collage erinnert natürlich an eine andere junge Britin, Lady Georgina Berkeley, deren Werke etwas von „Lewis Carrol” an sich haben und die surrealistischen Collagen ankünden. Aber diese Collage, die sich durch den geometrischen Aufbau und das Sonnenschirmmotiv, an dem die Köpfe gleich Pompons hängen, auszeichnet, weist auch auf die konstruktivistischen Fotomontagen eines Moholy-Nagy oder Rodtchenko hin. Es ist nicht ausgeschlossen, dass die Surrealisten oder Konstruktivisten mit jenen Werken vertraut waren, selbst wenn ihnen als direkte Inspirationsquelle für ihre Fotomontagen fantasievolle Postkarten vom ausgehenden 19. und beginnenden 20. Jahrhundert dienten.




Zeichensatz vergrössern Den Zeichensatz verkleinern Einem Freund schicken Drucken
Facebook
Google+DailymotionYouTubeTwitter