Edouard Baldus
Gruppe im Park des Schlosses von La Faloise

Gruppe im Park des Schlosses von La Faloise
Edouard Baldus (1813-1889)
Gruppe im Park des Schlosses von La Faloise
1857
Salzpapierabzug von Glasnegativ
H. 29; B. 40,9 cm
© RMN-Grand Palais (Musée d'Orsay) / Christian Jean

Personnages dans le parc du château de la Faloise [Gruppe im Park des Schlosses von La Faloise]


Dieses Bild, das den Ausflug in einen Park einer eleganten Gesellschaft festhält, gibt Einblick in eine Epoche. Auf der Ausstellung L’art en France sous le Second Empire, die 1979 im Grand Palais stattfand und auf der die Fotografie neben Gemälden, Skulpturen und Kunstgegenständen jener Epoche präsentiert wurde, zeichnete sich das Bild durch seine harmonische Komposition aus. Jim Ganz, der 2003 in Williamstown die komplette Serie dieses Auftrags, der Baldus von dem Maler und Literaten Frédéric de Mercey (1805-1860) erteilt worden war, präsentiert hatte, ist es zu verdanken, dass man heute weiß, wo die Aufnahme entstanden ist. De Mercey ließ die Bilder anlässlich einer Einladung in Erinnerung an sein Château de la Faloise in der Somme aufnehmen.

Frédéric de Mercey, ein Jugendfreund von Delacroix, ist damals Direktor des Département des Beaux-arts. Sein Interesse für die Fotografie belegt die Tatsache, dass Charles Nègre 1859 von ihm den Auftrag erhält, einen Band mit Reproduktionen der Statuen des Jardin des Tuileries zusammenzustellen. Dieses Projekt wird aufgrund des vorzeitigen Todes des Auftraggebers im Jahr 1860 niemals ausgeführt werden. Baldus hingegen gilt wegen seines außergewöhnlichen Sinns für Perspektive und seiner dramatischen Kompositionen als einer der gefragtesten Fotografen des Second Empire: Er ist 1851 an der berühmten Mission Héliographique beteiligt, macht Reportagen zu der neuen Bahnstrecke der Chemins de fer du Nord (1855), zu den Überschwemmungen der Rhône (1856) und zur größten Baustelle unter Napoleon III., dem von Visconti und Lefuel konzipierten Bau des Nouveau Louvre in den Tuilerien.

Es wäre jedoch ein Irrtum, Baldus als Landschafts- oder Architekturfotografen zu definieren. Seine wenigen Porträts sind Meisterwerke der Fotografie. Vermutlich ist er der Urheber einiger wunderschöner Aktaufnahmen in einem Band, der dem Bildhauer Pierre Charles Simart (1806-1857) gehörte. Auch die Bilder von Faloise belegen, wie meisterhaft er es verstand, Figuren in seine Ansichten zu integrieren.




Zeichensatz vergrössern Den Zeichensatz verkleinern Einem Freund schicken Drucken
Facebook
Google+DailymotionYouTubeTwitter