Anonym
Schachpartie

Schachpartie
Anonym
Schachpartie
Um 1850
Daguerreotypie
H. 10,5; B. 16 cm
© Musée d'Orsay, dist. RMN-Grand Palais / Patrice Schmidt

Une partie d'échecs [Schachpartie]


Die hier wiedergegebene Szene ist keine Momentaufnahme. Sie wurde sorgfältig vor dem Objektiv vorbereitet und erinnert an Genreszenen in der Malerei oder an jene Gesellschaftspiele, die bei der Bourgeoisie des 19. Jahrhunderts sehr beliebt waren wie die tableaux vivants und andere kleine Sketche, bei denen die Teilnehmer ihre Ausdrucks- und Verwandlungsfähigkeiten zur Schau stellen konnten.
Der Blickwechsel zwischen den drei Männern ist sorgfältig durchdacht. Er verleiht dem Bild angesichts der für Daguerreotypien erforderlichen langen Belichtungszeit eine außergewöhnliche Lebendigkeit und Glaubwürdigkeit. Der Hintergrund ist schmucklos und nicht wie in Ateliers der Daguerreotypisten üblich mit allem möglichen Krimskrams bedeckt. Szene und Bildqualität kommen dadurch besser zur Geltung.

Motiv, Komposition und Format dieser anonymen Daguerreotypie lassen einen begabten, erfinderischen Meister der Technik vermuten. Man schlug mehrere berühmte Namen vor wie Olympe Aguado, ein herausragender Amateurfotograf und Schüler von Gustave Le Gray, doch es besteht keinerlei Gewissheit, wer der Autor ist. Man dachte sogar, dass es sich bei der sitzenden bärtigen Figur in der Mitte um den Fotografen Henri Le Secq handeln könnte, heute ist man jedoch von dieser Vermutung abgekommen.
Zukünftige Studien werden zweifellos den Autor dieser Originalplatte enthüllen, wenn uns nicht die Identität der Modelle dazu führen wird.




Zeichensatz vergrössern Den Zeichensatz verkleinern Einem Freund schicken Drucken
Facebook
Google+DailymotionYouTubeTwitter