Henri de Toulouse-Lautrec
Allein

Allein
Henri de Toulouse-Lautrec (1864-1901)
Allein
1896
Öl auf Karton
H. 31; B. 40 cm
© RMN-Grand Palais (Musée d'Orsay) / Jean Schormans

Seule [Allein]


Diese ergreifende Studie auf Karton ist eine Skizze für die Lithografie, die unter dem Titel Überdruss in dem 1896 erschienen Album Elles veröffentlicht wurde. Man sieht eine auf dem Rücken liegende Frau auf einem ungemachten Bett. Die Elles-Serie illustriert die Bordellbesuche des Künstlers. Er ist ab 1892 dort regelmäßiger Gast und er scheut sich nicht, sich auf Dauer dort niederzulassen, um in aller Ruhe die Bewohnerinnen beobachten zu können.  

Im Unterschied zu den naturalistischen Schriftstellern seiner Zeit, Zola, Maupassant, Huysmans oder die Goncourt, ist Toulouse-Lautrecs Blick auf die Welt der Prostitution keineswegs moralisierend. Er skizziert lieber die ungezwungenen Haltungen jener Damen als die gekünstelten der professionellen Modelle.
Die mit Terpentin verflüssigte Farbe wird hier für eine Art Momentaufnahme eingesetzt. Das Modell ist nur ganz grob umrissen und wird in einer völlig gelösten Haltung dargestellt. Die schwarzen Strümpfe bilden einen Kontrast zu den Falten der Laken.
Toulouse-Lautrec, ein Maler des modernen Lebens, nimmt hier die expressionistischen Bilder von Gustav Klimt oder Egon Schiele sowie die Gemälde von Picassos blauer Periode vorweg.




Zeichensatz vergrössern Den Zeichensatz verkleinern Einem Freund schicken Drucken
Facebook
Google+DailymotionYouTubeTwitter