Paul Gauguin
Die Mahlzeit

Die Mahlzeit oder Die Bananen
Paul Gauguin (1848-1903)
Die Mahlzeit oder Die Bananen
1891
Öl auf Papier auf Leinwand aufgezogen
H. 73; B. 92 cm
© RMN-Grand Palais (Musée d'Orsay) / DR

Le Repas ou Les Bananes [Die Mahlzeit oder Die Bananen]


Gauguin malt Die Mahlzeit innerhalb der ersten Monate nach seiner Ankunft in Tahiti. Er verspürt zwar den Wunsch, das Leben der Insel zu malen, doch seine ersten Bilder enthalten noch viele stilistische Kunstgriffe. Es handelt sich hier nicht um eine wirkliche Mahlzeit sondern um eine arrangierte Szene, die aus zwei verschiedenen Ebenen besteht: im Vordergrund ist ein Stillleben zu sehen, dem das Gemälde seinen Titel verdankt und im Hintergrund sitzen drei Kinder, zwei Jungen und ein Mädchen, nebeneinander.

Das Stillleben nimmt einen unverhältnismäßig großen Raum ein. Die zinnoberroten Früchte des Büschels Kochbananen – genannt Fei auf tahitisch - die ihre violetten Schatten auf die Tischdecke werfen, nehmen fast ein Viertel des Bildraumes ein. Auffallend ist auch die Größe der Holz geschnitzten Schale mit Kokosmilch, die eigentlich für die Zubereitung von Fisch verwendet wird. Gauguin fügt seinem Bild eine Fayenceschale westlichen Stils, eine Kalebasse, die zum Umfüllen von Flüssigkeiten dient, Früchte, eine angeschnittene Guajave und Orangen hinzu. Das schräg auf dem Tisch liegende Messer deutet auf die Bildtiefe hin. Die weiße Tischdecke mit den ausgeprägten Falten erinnert auch an die Bilder von Cézanne oder Manet.

Dieses virtuos gestaltete Stillleben entspricht keiner tatsächlichen Mahlzeit, um so mehr als man in Tahiti üblicherweise nicht am Tisch isst. Gauguins durchdachte Anordnung vertrauter Gegenstände hatte ausschließlich dekorative und exotische Funktion.

Die Kinder dahinter scheinen sich nicht besonders für die Speisen zu interessieren. Ihre ausweichenden Blicke wirken sorgenvoll oder fragend. Durch die Anwesenheit der in einem Lichtfleck sitzenden Figur, deren Bedeutung noch heute unklar ist, wirkt die Szene noch beunruhigender.




Zeichensatz vergrössern Den Zeichensatz verkleinern Einem Freund schicken Drucken
Facebook
Google+DailymotionYouTubeTwitter