Gustave Courbet
Die Quelle

Die Quelle
Gustave Courbet (1819-1877)
Die Quelle
1868
Öl auf Leinwand
H. 128; B. 97 cm
© RMN-Grand Palais (Musée d'Orsay) / Hervé Lewandowski

La Source [Die Quelle]


Courbet ist hier eine äußerst persönliche Darstellung der Natur jenseits aller traditionellen Regeln der Malerei gelungen. Die Motive stammen im wesentlichen aus seiner Heimat, der Franche-Comté. Immer wieder suchte er die Höhlen und das Unterholz des Loue-Tales auf, um sie in seine Gemälde mit einzubeziehen. Sein Bild ist eine stimmungsvolle Darstellung der in der Natur und Tierwelt herrschenden Harmonie, die Frau verschmilzt mit der Natur. Die Quelle schlägt den allegorischen Akademismus, der diesem Thema gewöhnlich vorbehalten ist, in den Wind. Sie ist Teil der Gemäldereihe, die Courbet dem erhabensten und zweideutigsten Thema widmet, dem Akt. Der Körper, der noch die Spuren des Korsetts trägt, ist eine realistische und imaginäre Darstellung in einer dem Maler vertrauten Landschaft.

Courbet-Dossier




Zeichensatz vergrössern Den Zeichensatz verkleinern Einem Freund schicken Drucken
Facebook
Google+DailymotionYouTubeTwitter