Maurice Denis
Federballspiel

Federballspiel
Maurice Denis (1870-1943)
Federballspiel
1900
Öl auf Leinwand
H. 127; B. 301 cm
© RMN-Grand Palais (Musée d'Orsay) / Thierry Le Mage

Jeu de volant [Federballspiel]


In einem Wald mit malvenfarbenen Baumstämmen, stellt Maurice Denis Federballspielerinnen, Blumen pflückende Frauen und im Hintergrund Badende dar. Ganz gleich ob die Modelle bekleidet sind und das derzeit beliebte Federballspiel ausüben, oder gleich zeitlosen Nymphen nackt sind, wirkt die Szene wie eine irrealle Idylle. Die Gliederung durch die Baumstämme, die Verflechtung der Zweige, in denen die Bewegungen der Schläger verschwimmen, erinnern daran, dass es sich bei diesem Bild um einen Dekor handelt. Maurice Denis führte es im Auftrag von Etienne Moreau-Nélaton, einem berühmten Kunstsammler und großzügigen Stifter aus. Als Vorarbeit zu diesem Gemälde realisierte der Maler einen Gesamtentwurf mit dem Titel Der heilige Wald, in dem schon die Atmosphäre des definitiven Gemäldes zu spüren ist und der den Einfluss von Puvis de Chavannes und seinem Der heilige Hain der Künste und der Musen, das sich im Palais des Beaux-Arts von Lyon befindet, zu erkennen ist.




Zeichensatz vergrössern Den Zeichensatz verkleinern Einem Freund schicken Drucken
Facebook
Google+DailymotionYouTubeTwitter