Pierre-Auguste Renoir
Frédéric Bazille

Frédéric Bazille
Pierre-Auguste Renoir (1841-1919)
Frédéric Bazille
1867
Öl auf Leinwand
H. 105; B. 73,5 cm
© RMN-Grand Palais (Musée d'Orsay) / Hervé Lewandowski

Frédéric Bazille


Dieses Gemälde, bei dem es sich um kein gewöhnliches Porträt handelt, symbolisiert die Begegnung von fünf bedeutenden Impressionisten: Frédéric Bazille (1841-1870), Alfred Sisley (1839-1899), Claude Monet (1840-1926), Renoir und Edouard Manet (1832-1883).

Bazille, der wohlhabendere der Künstlerkollegen, stellt letzteren gern sein Atelier in der Rue Visconti in Paris zur Verfügung. Eines Tages im Jahr 1867 arbeiten Sisley und Bazille an einem Stillleben, für das sie einen Reiher und zwei oder drei Sperlinge auf einem mit einem weißen Tuch bedeckten Tisch präsentieren – die beiden Gemälde werden heute im Musée Fabre in Montpellier aufbewahrt -. Während die beiden Freunde sich ihrem Bild widmen, stellt Renoir Bazille bei der Arbeit dar. Die Winterlandschaft an der Wand, bei der es sich vermutlich um Die Straße, die zum Hof Saint Siméon führt, Winterstimmung (Privatsammlung) handelt, ist eine Hommage an Monet. Als Antwort auf diese Würdigung fertigt Monet in Kürze das Bildnis von Renoir an, das sich heute im Musée d'Orsay befindet. Manets Gegenwart, die auf dem Bild nicht in Erscheinung tritt, wird wenig später mit dem Gemälde Renoirs verknüpft, da er in den Besitz des Bildnisses kommt.

Bazilles Profil hebt sich von den verschiedenen Gemälden, die in Vorder- oder Rückansicht die Wand des Ateliers bedecken, ab. Während der gleichen Periode verwendet Manet insbesondere bei dem Porträt von Emile Zola (1868, Musée d'Orsay) auch mehrere figürliche nebeneinander stehende Elemente als Hintergrund. Auch die Farbpalette aus Grau und Beige erinnert an Manet. Sie bringt die wenigen andersfarbigen Tupfer, die der Maler auf der Leinwand hie und da gesetzt hat, verstärkt zum Tragen: die roten Schuhbänder der Leinenschuhe, die auf die gewohnte Umgebung hinweisen, der helle Farbfleck am Rand der Palette oder das Rosa des Gesichts, das zum Großteil im Schatten liegt.




Zeichensatz vergrössern Den Zeichensatz verkleinern Einem Freund schicken Drucken
Facebook
Google+DailymotionYouTubeTwitter