Paul Mathey
Kind und Frau in einem Interieur

Kind und Frau in einem Interieur
Paul Mathey (1844-1929)
Kind und Frau in einem Interieur
Um 1890
Öl auf Leinwand
H. 48; B. 38 cm
© RMN-Grand Palais (Musée d'Orsay) / Hervé Lewandowski

Enfant et femme dans un intérieur [Kind und Frau in einem Interieur]


Dank der aufeinanderfolgenden Ebenen kann der Blick des Betrachters durch die ganze Wohnung bis zur Straße schweifen. Die rechte Bildseite wird von oben bis unten durch eine Wand versperrt, an der Jacques, der einzige Sohn (1883-1975) des Künstlers lehnt. Er wird später Kunsthistoriker und einer der Spezialisten für das Werk Edouard Manets. Sein Kopf hebt sich von einer Tapete mit Blumenmotiv in der sonst nüchternen Umgebung ab. Durch die reglose Haltung des Kindes, seinen unbewegten Blick auf den Betrachter mutet die Atmosphäre dieser Szene wunderlich an, jede Figur scheint in seinem eigenen Raum isoliert.

Im Hintergrund links ist eine Frau in rosa Kleid – vermutlich die Gattin des Malers – damit beschäftigt, Weißwäsche zu bügeln, die sie sorgfältig vor sich aufstapelt. Durch die offene Tür sieht man ein Dienstmädchen in dunkler Kleidung und mit weißer Kopfbedeckung beim Kehren vor dem Haus.
Durch diese räumliche Anordnung hat der Maler die drei verschiedenen Lebensalter dargestellt: im Vordergrund die Jugend des Kindes, das Erwachsenenalter der Gattin und in der Ferne das Greisenalter des Dienstmädchens. Dieser Aufbau verleiht dem Gemälde eine allegorische oder symbolische Dimension, die die familiäre Vertrautheit, das eigentliche Sujet des Bildes, verschleiert.




Zeichensatz vergrössern Den Zeichensatz verkleinern Einem Freund schicken Drucken
Facebook
Google+DailymotionYouTubeTwitter