Edgar Degas
Die Bellelli Familie

Die Bellelli Familie
Edgar Degas (1834-1917)
Die Bellelli Familie
1858-1867
Öl auf Leinwand
H. 200; B. 250 cm
© RMN-Grand Palais (Musée d'Orsay) / Gérard Blot

La famille Bellelli [Die Bellelli Familie]


Zwischen 22 und 26 Jahren schließt Edgar Degas seine Ausbildung in Italien ab, wo ein Teil seiner Familie lebt. Er stellt hier Laure, seine Tante väterlicherseits, mit ihrem Gatten, dem Baron Bellelli (1812-1864) und ihren zwei Töchtern, Giula und Giovanna, dar. Der Baron ist ein italienischer Patriot, der aus Neapel vertrieben wurde und nun im Exil in Florenz lebt. Die Baronin trauert um ihren Vater Hilaire, der vor kurzem gestorben ist. Sein Porträt ist auf der gerahmten Rötelzeichnung neben dem Gesicht seiner Tochter zu sehen. Im Jahr 1860 sind Giovanna und Giula 7 und 10 Jahre alt.

Die Mutter wirkt im Gegensatz zu dem eher zurückhaltenden Vater sehr würdevoll und streng. Dieses Familiengemälde erinnert an die flämischen Meister, insbesondere an van Dyck. Dieses Porträt ist ein Meisterwerk des jungen Degas, es deutet auf die familiären Spannungen hin, die dazu führen, dass sich die einzelnen Figuren in ihrer Einsamkeit verschließen.
Die unbehagliche Atmosphäre wir durch das große Format, die nüchternen Farben und das geschickte Spiel mit den offenen Perspektiven (Türen und Spiegel) verstärkt. Auch der seltsame, aus dem Bild hinausreichende kleine Hund trägt zu diesem Eindruck bei. Nur die fast verspielte Pose der jüngeren Tochter, die unter ihrem Rock ein Bein über das andere schlägt, bildet einen Kontrast zu der bedrückenden Stimmung. Die ältere Schwester scheint schon den Konventionen der Erwachsenen verhaftet.




Zeichensatz vergrössern Den Zeichensatz verkleinern Einem Freund schicken Drucken
Facebook
Google+DailymotionYouTubeTwitter