Paul Cézanne
Porträt von Frau Cézanne

Porträt von Frau Cézanne
Paul Cézanne (1839-1906)
Porträt von Frau Cézanne
Zwischen 1885 und 1890
Öl auf Leinwand
H. 47; B. 39 cm
© RMN-Grand Palais (Musée d'Orsay) / Hervé Lewandowski

Porträt von Frau Cézanne


„Das Höchste in der Kunst ist die Figur“, soll Cézanne voller Selbstbewusstsein dem Kunsthändler Ambroise Vollard mitgeteilt haben. Als er auf dem Höhepunkt seiner Kunst angelangt ist, sitzt ihm seine Gefährtin Hortense Fiquet, die er 1886 heiratete, in endlosen Sitzungen Modell. Dieses Bild besticht durch seine Schlichtheit. Die Farbabstufungen des nüchternen Hintergrunds reichen von braun-grün bis himmelblau. Das Gesicht weist ein nahezu perfektes Oval auf, das in Vorderansicht präsentiert wird.

Die vereinfachten Formen künden die Kunst des 20. Jahrhunderts an. Auf dieses elegante, glatte und schlichte Porträt könnte logischerweise nur ein Frauenkopf von Brancusi folgen. Das Bildnis besticht nicht nur durch die reinen Linien sondern durch die wunderschönen, subtilen Farbabstufungen des Gesichts und der Umgebung. Hortense füllt den Raum in aller Ruhe aus. Es geht ein Gefühl von Beschaulichkeit von diesem Porträt aus. Gewiss waren es diese Eigenschaften, die Matisse, dem das Gemälde gehörte und der seinem Werk eine wunderbare Ruhe übermitteln wollte, anzogen.




Zeichensatz vergrössern Den Zeichensatz verkleinern Einem Freund schicken Drucken
Facebook
Google+DailymotionYouTubeTwitter