Georges Seurat
Modell von hinten

Modell von hinten
Georges Seurat (1859-1891)
Modell von hinten
1887
Öl auf Holz
H. 24,5; B. 15,5 cm
© RMN-Grand Palais (Musée d'Orsay) / DR


Poseuse debout, de face, étude pour Les poseuses
Modell im Profil

Poseuse de dos [Modell von hinten]


Im Winter 1886-1887 beginnt Georges Seurat ein neues, großes Gemälde, Die Modelle. Das Bild befindet sich heute in der Barnes Fondation in Merion, in den Vereinigten Staaten. Es stellt drei Frauen dar, welche dem Maler in seinem Atelier nackt Modell stehen. An der Atelierwand hat der Künstler sein Bild Ein Nachmittag auf der Insel la Grande Jatte reproduziert, das als Manifest der neuen Kunstrichtung gilt, welche der Kunstkritiker Félix Fénéon Neoimpressionismus genannt hat und zu deren Vertreter Seurat wird.
Seurat hat für die Modelle zahlreiche Vorstudien und Entwürfe angefertigt, zu denen auch drei im Musée d'Orsay befindliche Studien, Modell von hinten, Modell von vorn und Modell von der Seite gehören.
Auf dem Bild Poseuse de dos ist das nackt auf einem weißen Tuch sitzende Modell von hinten abgebildet. Es erinnert an Die Badende von Valpinçon von Jean-Auguste Dominique Ingres, ein berühmtes Gemälde, das zur Zeit seiner Aufnahme in den Louvre 1879 viel Aufsehen erregt hat. Wie der Meister, für den er wahre Bewunderung hegt, beleuchtet Seurat Rücken und Nacken der jungen Frau im oberen Bereich. Er wendet in dieser Studie eine Technik an, die er selbst entwickelt hat: Die Teilung des Farbstrichs in kleine, dicht nebeneinander gesetzte Farbtupfer aus reinen Farben.
Die drei Modelle haben bis zu seinem Tod Felix Fénéon gehört. 1947 wurden sie, neben einer Contébleistiftzeichnung des Atelierofens, welche heute dem Fundus der Zeichnungen im Musée d'Orsay gehört, von den nationalen Museen erworben.




Zeichensatz vergrössern Den Zeichensatz verkleinern Einem Freund schicken Drucken
Facebook
Google+DailymotionYouTubeTwitter