Alexandre Gabriel Decamps
Rauchender türkischer

Rauchender türkischer Händler in seinem Laden
Alexandre Gabriel Decamps (1803-1860)
Rauchender türkischer Händler in seinem Laden
1844
Öl auf Leinwand
H. 36 cm; B. 28 cm
© RMN-Grand Palais (Musée d'Orsay) / Hervé Lewandowski

Marchand turc fumant dans sa boutique [Rauchender türkischer Händler in seinem Laden]


Für Maler auf Reisen bieten sich Straßenszenen geradezu an. Decamps nutzt diesen Augenblick und gibt diesen mit allen möglichen Gegenstanden angefüllten Laden wieder. Mit dieser Darstellung des alltäglichen Lebens der Türken führt er auch eine originelle Studie zu Farben und Licht aus.
Ein Mann, der die typische orientalische Ruhe ausstrahlt, sitzt im Schneidersitz hinten in seinem Landen. Baudelaire schildert Decamps Kunst folgendermaßen: „Kein anderer widmete sich mit so viel Sorgfalt der Atmosphäre. Die merkwürdigsten und unwahrscheinlichsten Licht- und Schattenspiele fanden sein Gefallen. [...] Der einzige Vorwurf [...], den man ihm machen konnte, war, dass er sich zu viel mit der materiellen Ausführung der Gegenstände beschäftigte”.

Die Wiedergabe des Lichts und der pastose Farbauftrag erinnern an Rembrandt. Decamps übte großen Einfluss auf Diaz de la Peña, Monticelli, Cézanne und Van Gogh aus.




Zeichensatz vergrössern Den Zeichensatz verkleinern Einem Freund schicken Drucken
Facebook
Google+DailymotionYouTubeTwitter