Pierre Puvis de Chavannes
Die junge Mutter

Die junge Mutter auch Die Nächstenliebe
Pierre Puvis de Chavannes (1824-1898)
Die junge Mutter auch Die Nächstenliebe
Um 1887
Öl auf Leinwand
H. 56; B. 47 cm
© RMN-Grand Palais (Musée d'Orsay) / Hervé Lewandowski

La jeune mère dit aussi La Charité [Die junge Mutter auch Die Nächstenliebe]


Dieses Gemälde erschien unter dem Titel Die junge Mutter im Katalog der ersten monografischen Ausstellung der Werke des Malers, die 1887 in der Galerie Durand-Ruel eröffnet wurde. Anschließend taucht es in der Sammlung von Charles Pacquement und später in der Gould Sammlung auf. Innerhalb dieser kurzen Zeit ändert sich sein Titel, es heißt nun Die Nächstenliebe. Es handelt sich um eine herbstliche Szene, die Natur entfaltet sich in goldbraunen Farbabstufungen, im Vordergrund rechts ist eine junge Mutter mit ihren zwei Kindern und einem Hund zu sehen; in der Mitte stehen zwei Bäume, ein Fluß trennt sie von einer Ebene, an der einige junge Lassreitel wachsen und zwei Häuser im italienischen Stil stehen. Die warmen und kalten Farbtöne bilden eine ausgewogene Einheit. Sie ordnen sich in Form von vier horizontalen Streifen zu beiden Seiten des zentralen Motivs an, für das vor allem Dunkelbraun mit einigen orangegelben Strichen verwendet wurde, und reichen vom Vordergrund bis ins Unendliche. Puvis de Chavannes verwendet seine Motive gerne wieder neu. Diese intimistische Szene ist beispielsweise dem Vordergrund und der Mitte einer großformatigen Leinwand des Salons von 1873 entnommen: Der Sommer (Paris, Musée d'Orsay), er fügte den Hund und den Tragekorb hinzu. Mit diesem Bild schuf er einen Mikrokosmos als Hommage an die Mutter in der Umgebung der ruhigen Natur.




Zeichensatz vergrössern Den Zeichensatz verkleinern Einem Freund schicken Drucken
Facebook
Google+DailymotionYouTubeTwitter