Paul Signac
Erik Satie

Erik Satie
Paul Signac (1863-1935)
Erik Satie
Um1890
Conté Bleistift auf Papier
H. 31; B. 24 cm
© RMN-Grand Palais (Musée d'Orsay) / Michèle Bellot

Erik Satie


Dieses Blatt, das bis zum Eingang in die Sammlungen des Musée d'Orsay 1996 im Besitz der Familie des Künstlers geblieben war, gehört zu einem wunderschönen Porträtensemble, das um 1890 von den jungen Neoimpressionisten ausgeführt wurde: Signac von Seurat gezeichnet, Seurat von Luce porträtiert, Luce beim Lesen der Révolte von Signac... Es handelte sich vor allem um Bildnisse von Freunden und gleichgesinnten Künstlern.
Über die Beziehung zwischen Signac und Satie haben wir kaum Informationen, die Freundschaft beschränkte sich vermutlich auf die Anfangszeit der Karriere der beiden Künstler. Sie lernten sich auf dem Montmartre in dem berühmten Kabarett Chat noir kennen, wo Satie Mitte 1880 als Dirigent tätig ist. Zu dieser Zeit ist Signac Stammgast in diesem Lokal. Der junge Neoimpressionist und der brillante Komponist der Gymnopédies kamen sich vermutlich auf Grund ihrer nonkonformistischen Einstellung näher. Doch als „Esoterik Satie” Mitglied der Rosenkreuzer wurde und seine Ablehnung Wagners und des Impressionismus zum Ausdruck gab, wandte sich der junge Maler, der sein erstes Boot Manet-Zola-Wagner taufen wird, von ihm ab!




Zeichensatz vergrössern Den Zeichensatz verkleinern Einem Freund schicken Drucken
Facebook
Google+DailymotionYouTubeTwitter