Edward Welby Pugin
Stuhl

Stuhl
Edward Welby Pugin (1834-1875)
Stuhl
Zwischen 1861 und 1866
Nussbaum, geschnitzt, Sitz aus Buche mit Einfügungen von Eiche und Messingrollen
H. 86; B. 51; T. 81 cm
© RMN-Grand Palais (Musée d'Orsay) / Hervé Lewandowski


Stuhl
Stuhl
Stuhl

Chaise [Stuhl]


Scarisbrick Hall im Lancashire blieb glücklicherweise 1963 vom Abbruch verschont. Es ist ein beredtes Zeugnis von den romantischen Schlössern Englands und besitzt dank zwei leidenschaftlicher Verfechter des Gothic Revivals: Augustus Welby Pugin (1812-1852) und seines Sohnes Edward Welby Pugin, zahlreiche Elemente alter Kunst.
Augustus beginnt mit den Arbeiten zwischen 1836 und 1845 und ab 1861, als Lady Ann Scarisbrick nach dem Tod ihres Bruders Charles das Anwesen erbt, setzt Edward das Unternehmen fort. Folglich ist der reiche gotische Dekor von Scarisbrick Hall in erster Linie auf Edward zurückzuführen. Das Mobiliar, das seit 1923 auf mehreren Versteigerungen zersplittert wurde, ist uns nur sehr unvollständig bekannt. Dieser Stuhl, der dank seiner Monogramme leicht zu identifizieren ist, ist eines der wenigen Exemplare. Das Musée d'Orsay besitzt zwei davon.

Das Möbelstück wurde zwar von Edward Pugin entworfen, lässt jedoch deutlich den Einfluss seines Vaters erkennen. Die Idee zu diesem antiken Stuhl mit x-förmig geschwungenen Beinen stammt von Augustus Pugin. Die Vorlage dazu fand er in den mittelalterlichen Manuskripten, die Willemin für sein Werk, Monuments français inédits pour servir à l'Histoire des Arts depuis le VIe siècle... (1806-1839), verwendet hatte. Durch die großzügigen Proportionen, die geschwungene Sitzfläche und die relativ leichte Querstrebe wirkt der Stuhl majestätisch, er erinnert an den Thron von Prinz Albert im Oberhaus, den auch Augustus Pugin entworfen hatte.

Der Originalbezug war vielleicht aus Leder. Doch an manchen Stellen waren noch Fragmente eines Damasts mit Blumenmuster – auch nach einer Stoffvorlage von Augustus Pugin – zu sehen. Der heutige Bezug wurde folglich anhand dieses Stoffrests angefertigt.




Zeichensatz vergrössern Den Zeichensatz verkleinern Einem Freund schicken Drucken
Facebook
Google+DailymotionYouTubeTwitter