Auguste Delaherche
Der Denker

Der Denker
Auguste Delaherche (1857-1940), Alexandre Charpentier (1856-1909)
Der Denker
1895
Tintenfass aus Zinn, geschmolzen und ziseliert, emailliertes Steinzeug
H. 15,5; D. 25,5 cm
© RMN-Grand Palais (Musée d'Orsay) / Gérard Blot


Der Denker

Le Penseur [Der Denker]


Es scheint, dass Charpentier die Figur des Denkers ergänzend zu dem schon vollendeten Tintenfass von Delaherche geschaffen hat. Im Katalog des Salon de la Société nationale des Beaux-arts von 1895, wo Der Denker zum ersten Mal ausgestellt wird, steht: „Zinndeckel für ein Tintenfass aus Steinzeug von Delaherche”. Man weiß auch, dass Delaherche die Produktion in seiner Werkstatt in der Rue Blomet, wo das Tintenfass angefertigt wurde, 1894 einstellte.
Durch die schlichte Form des Tintenfasses, kommt die dekorative Wirkung der zufällig entstandenen Farbglasur des Emailschmelzes verstärkt zur Geltung. Die warme, leuchtende Farbe hebt sich deutlich von der weichen, glanzlosen körnigen Oberfläche der Zinnskulptur ab.

Ein Exemplar des Tintenfasses wurde 1896 in Brüssel auf der zweiten Ausstellung der Libre Estétique präsentiert. Nach Ansicht von Madeleine Octave-Maus handelt es sich um „eines der gelungensten Stücke der angewandten Kunst”. Charpentier und Delaherche schenken es Octave Maus, dem Organisator der Ausstellung.

So wie Rodin gern mit seinen „Stücken” spielte, verwendet Charpentier dasselbe Motiv immer wieder in Verbindung mit unterschiedlichen Materialien. Einige Jahre später dient Der Denker beispielsweise für ein anderes Tintenfassmodell. Es wurde von Maurice Dufrêne (1876-1955) entworfen und von Pierre-Adrien Dalpayrat (1844-1910) in Steinzeug ausgeführt. Das Stück wird in der Folge von La Maison moderne herausgegeben. Die beiden Versionen des Tintenfasses sind von Erfolg gekrönt.




Zeichensatz vergrössern Den Zeichensatz verkleinern Einem Freund schicken Drucken
Facebook
Google+DailymotionYouTubeTwitter