Augustus Welby Northmore Pugin
Türfüllung

Türfüllung aus dem neuen Westminster Palast
Augustus Welby Northmore Pugin (1812-1852)
Türfüllung aus dem neuen Westminster Palast
Um 1850
Eiche, geschnitzt und lackiert
H. 67; B. 62 cm
© Musée d'Orsay, dist. RMN-Grand Palais / Patrice Schmidt


Türfüllung aus dem neuen Westminster Palast
Türfüllung aus dem neuen Westminster Palast
Türfüllung aus dem neuen Westminster Palast

Panneau de porte provenant du nouveau palais de Westminster [Türfüllung aus dem neuen Westminster Palast]


Der Architekt, Dekorateur und Gelehrte Pugin ist der Wegbereiter des Gothic Revival, das das viktorianische England prägen wird. Seine Wiederentdeckung der gotischen Kunst, wie in Frankreich Viollet-le-Ducs Forschungen, führt zu einer funktionalistischen Architekturtheorie, die eine enge Verbindung zwischen Kunst, Handwerk und Technik herstellt.
Eines der größten Projekte, an denen er beteiligt war, ist zweifellos die Ausschmückung des neuen Westminster Palastes zwischen Juni 1844 und Februar 1852. Er war sowohl für die Glasfenster, die Verkleidungen aus Keramikkacheln, die Stoffe (Vorhänge und Teppiche), Tapeten, Lampen... als auch für die Tischler- und Schreinerarbeiten wie hier, zuständig.
Ab Dezember 1844 betreut Pugin die Schnitzarbeiten, die in den Thames Bank Workshops ausgeführt werden. Pugin lässt für die jungen Handwerker, die ausschließlich für dieses riesige Projekt arbeiten, über zweitausend gotische Abgüsse – vor allem aus der Kathedrale von St. Albans und Amiens – anfertigen, damit sie bei ihrer täglichen Arbeit genaue Vorlagen vor Augen haben. Das Ergebnis ist beeindruckend: Die kraftvolle Schnitzarbeit unterscheidet sich deutlich von den zierlicheren Ausführungen der Möbelstücke anderer Firmen.

Diese Türfüllung und die drei anderen, die gleichzeitig in die Sammlungen des Musée d'Orsay eingegangen sind, stammen vermutlich vom Sergant at Arms' House, dessen Räume vollkommen neu gestaltet worden sind. Der Pflanzendekor hat symbolische Bedeutung – die Rose steht für England und die Distel für Schottland -, er ist ein beredtes Beispiel für Pugins Pflanzenornamentik der 1840er Jahre.




Zeichensatz vergrössern Den Zeichensatz verkleinern Einem Freund schicken Drucken
Facebook
Google+DailymotionYouTubeTwitter