Tiffany and Company
Love Cup

Love Cup
Tiffany and Company
Love Cup
Zwischen 1902 und 1907, Entwurf 1878
Silber, graviert und ziseliert
H. 20,7; B. 27,5; T. 12 cm
© RMN-Grand Palais (Musée d'Orsay) / Hervé Lewandowski


Love Cup

Love Cup


Das berühmte New Yorker Unternehmen, das 1837 von Charles Lewis Tiffany gegründet wurde, wird erst gegen Ende 1860 weltbekannt. Seine regelmäßige Teilnahme an den Weltausstellungen und die verschiedenen Auszeichnungen sind ein beredtes Zeugnis für seinen Erfolg. 1878 begeistern sich Kritiker und Kunstliebhaber insbesondere für neuartige Goldschmiedearbeiten mit Blumen- und Tierdekor, die stark japanisch inspiriert sind.
Dies ist jedoch nicht die einzige Stilrichtung der Firma. Oftmals ist die Verbindung von Okzident und Orient wesentlich subtiler. Diese Tasse beispielsweise, die 1878 entworfen wurde, hat einen sehr nachhaltigen Erfolg, wie man anhand dieses Exemplar aus den Jahren 1902-1907 erkennen kann.

Der Dekor, der mit dem illusionistischen Naturalismus so mancher Goldschmiede kontrastiert, zeichnet sich durch starke Stilisierung und geometrische Blumenmotive aus. Diese stilisierte Blumenornamentik steht in der Tradition, die William Dyce in der Government School of Design in London eingeführt hat und die von Christopher Dresser fortgesetzt wurde. In Paris wurde seine Theorie an der Ecole spéciale de dessin, der heutigen Ecole nationale des arts décoratifs, von Victor-Marie-Charles Ruprich-Robert gelehrt.




Zeichensatz vergrössern Den Zeichensatz verkleinern Einem Freund schicken Drucken
Facebook
Google+DailymotionYouTubeTwitter