Ernest Chaplet
Übertopf

Übertopf
Ernest Chaplet (1835-1909)
Übertopf
1886
Steinzeug, emailliert, Porzellanengobe, Goldhöhungen
H. 26; B. 45 cm
© RMN-Grand Palais (Musée d'Orsay) / René-Gabriel Ojéda

Cache-pot [Übertopf]


Technik und Dekor dieses Stücks weisen darauf hin, dass es während der letzten Produktionsperiode (1885-1886) der Pariser Werkstatt der Haviland Manufaktur, die seit 1882 von Ernest Chaplet geleitet wurde, entstanden ist. In dieser Phase wurde das rohe braune Steinzeug nun teilweise oder ganz emailliert. Statt „impressionistischer” oder „naturalistischer” Darstellungen von Landschaften oder Pflanzen verwendet man nun alle möglichen anderen Motive. Ihre rein dekorative Stilisierung ist häufig japanisch beeinflusst und wird immer ausgefeilter.
Diese Tendenz stellt einen Bruch zu den zeitgenössischen Produktionen dar und kündet die Art nouveau an. Die Tatsache, dass der Künstler das Werk nicht wie bei den für Haviland angefertigten Stücken üblich mit seinem berühmten Stempel in Form eines Rosenkranzes (A.d.Ü.: Chaplet („Chapelet”) bedeutet „Rosenkranz”) gekennzeichnet hatte, ist ganz offensichtlich ein Beweis dafür, dass es sich um eine persönliche Produktion handelt.
Das Werk ist aller Wahrscheinlichkeit nach das Ergebnis Chaplets Recherchen als eigenständiger Künstler, die auf der bei seinem Arbeitgeber gesammelten Erfahrung aufbauen.




Zeichensatz vergrössern Den Zeichensatz verkleinern Einem Freund schicken Drucken
Facebook
Google+DailymotionYouTubeTwitter