Heinrich Vogeler
Mitteltisch

Mitteltisch
Heinrich Vogeler (1872-1942)
Mitteltisch
Um 1900
Holz, bemalt, konkave Gravierungen
H. 79; Durchm. 100 cm
© RMN-Grand Palais (Musée d'Orsay) / Hervé Lewandowski


Mitteltisch
Table de milieu (détail)

Table de milieu [Mitteltisch]


1895 erwirbt der Maler Heinrich Vogeler mit dem Nachlass seines Vaters den Barkenhoff. Das im niedersächsischen Worpswede-Ostendorf gelegene Anwesen wurde seit rund zehn Jahre von einer Malerkolonie bewohnt. Vogelers Interesse für die angewandte Kunst hängt gewiss mit der Einrichtung von Barkenhoff zusammen. Vogeler entwickelt sich in Kürze zu einem angesehenen Innenarchitekt.

Dieser Tisch wurde um 1900 angefertigt. Die Tulpenverzierung an den Tischbeinen erinnert an jene, die sich auf den Stuhllehnen eines bei dem Künstler 1899/1900 in Auftrag gegebenen Speisezimmers befinden. Die weichen Linien der Blütenblätter gleichen auch dem Motiv, das der Künstler für die Türen eines kleinen Schrankes entwarf. Die Zeichnung wurde 1899 veröffentlicht.
Doch die Tulpen des Tisches sind am meisten mit den Illustrationen, die Vogeler in den Jahren 1898-1901 ausführte, verwandt. Insbesondere die Zwiebel, die die Form der Blumenkrone wiederaufnimmt und mit jener durch einen geraden Stängel und gewundenes Blattwerk verbunden ist.
Die blaue Farbe ist charakteristisch für das traditionelle blaue oder grüne Gebälk in Worpswede.




Zeichensatz vergrössern Den Zeichensatz verkleinern Einem Freund schicken Drucken
Facebook
Google+DailymotionYouTubeTwitter