Gebrüder Falize
Tafelbesteck

Tafelbesteck
Gebrüder Falize
Tafelbesteck
Zwischen 1893 und 1895
Silber, repoussé und ziseliert
B. 32,5 cm
© RMN-Grand Palais (Musée d'Orsay) / René-Gabriel Ojéda


Tafelbesteck
Tafelbesteck

Couverts de service [Tafelbesteck]


Auf der Weltausstellung 1889 präsentiert Lucien Falize (1838-1897) einige Stücke aus einem silbernen Tafelservice mit Kräuterdekor. Seine Kreationen, zu denen auch eine Bratschale mit Selleriemotiv gehörte (Paris, Musée des Arts décoratifs), werden von Erfolg gekrönt.
Im folgenden Jahr reicht er bei der Vereinigung für Kunstgewerbe ein Ausstellungsprojekt zur Pflanze ein, das leider nie verwirklicht wird: „schon seit Urzeiten verwendeten alle Völker in allen Künsten die Pflanze - Baum oder Blume, Blatt oder Samen, Frucht oder Wurzel – als Form- und Farbprinzip. Die Kopie der Pflanze [...] ist der Ursprung jeglicher Ornamentik [...] und erst gestern entdeckten wir dank der Japaner die Liebe zu der Natur nachempfundenen Blumen und Pflanzen. Dieses Vorbild motivierte unsere Zeichner dazu, sich wieder der Studie der Natur zu widmen”.

Ende 1890 übernahm André (1872-1936), der Sohn von Lucien Falize, die Leitung des Familienunternehmens. Gemeinsam mit seinen Brüdern Jean (1874-1943) und Pierre (1875-1953) führt er die Firma unter dem Namen Gebrüder Falize. Der väterlichen Tradition getreu entwarfen sie dieses Tafelbesteck mit Löwenzahndekor für die Gabel und Sauerampferdekor für den Löffel. Die Ornamentik aus Stielen und Blättern knüpft an die französische Tradition des naturalistischen Dekors für Tafelservice an.




Zeichensatz vergrössern Den Zeichensatz verkleinern Einem Freund schicken Drucken
Facebook
Google+DailymotionYouTubeTwitter