Emile Muller et Cie
Tafel einer Wandverkleidung

Tafel einer Wandverkleidung
Emile Muller et Compagnie
Tafel einer Wandverkleidung
Um 1895
Steinzeug, emailliert
H. 64; B. 49 cm
© RMN-Grand Palais (Musée d'Orsay) / Hervé Lewandowski

Plaque de revêtement mural [Tafel einer Wandverkleidung]


Emile Muller konnte anlässlich des Baus der Mühle für die Schokoladenfabriken Menier in Noisiel (Seine-et-Marne) sein Talent unter Beweis stellen: Er fertigte 1871 für die Metallstruktur des Gebäudes einen Dekor aus polychromer Fayence an. Er stirbt 1889, als die Baukeramik auf der Weltausstellung 1889 große Begeisterung auslöst. Sein Sohn Louis wird die Leitung des Betriebes übernehmen.

In stilistischer Hinsicht weist diese Tafel, die ganz offensichtlich von der japanischen Kunst beeinflusst wurde, Ähnlichkeit mit Mullers Kreationen für den Festsaal auf, der 1895 in Paris für einen der Direktoren des Bon Marché erbaut und 1931 in das Kino La Pagode umgestaltet wurde. Angesichts des ausgezeichneten. Erhaltungszustands und seiner Bildkonzeption könnte diese Wasserlandschaft vom Innendekor eines Gebäudes, von einem Portalvorbau oder Eingang stammen.




Zeichensatz vergrössern Den Zeichensatz verkleinern Einem Freund schicken Drucken
Facebook
Google+DailymotionYouTubeTwitter