Paul Dubois
Florentinischer Sänger

Florentinischer Sänger aus dem 15. Jahrhundert
Paul Dubois (1829-1905)
Florentinischer Sänger aus dem 15. Jahrhundert
1865
Bronzestatue, versilbert
H. 155; B. 58; T. 50 cm
© RMN-Grand Palais (Musée d'Orsay) / Hervé Lewandowski


Florentinischer Sänger aus dem 15. Jahrhundert

Chanteur florentin du XVe siècle [Florentinischer Sänger aus dem 15. Jahrhundert]


Paul Dubois’ Kunst wurde von seinem Aufenthalt in Italien geprägt und seine feinen, der italienischen Renaissance nachempfundenen Werke waren von Anfang an von Erfolg gekrönt. Mit dem florentinischen Sänger erhielt er beispielsweise auf dem Salon von 1865 die Ehrenmedaille. Die Begeisterung für die damals sehr beliebten Skulpturen ist so groß, dass die berühmte Gießerei Barbedienne sie in verschiedenen Dimensionen etwa ein Jahrhundert lang anfertigt..

Die Skulptur besticht durch die anmutige, elegante Silhouette des Jünglings, die glatten, langgliedrigen Beine, die einen starken Kontrast zu der ausführlichen Beschreibung von Kleidung und Accessoires bilden: Schnürsenkel, die Falten der Beinkleider um das Knie, die Knöpfe an den Ärmeln, Saiten und Klappen des Instruments, Ziselierung der Haare. Ein Hauch von Archaismus in Verbindung mit äußerst virtuoser Ausführung. Durch die Silberschicht auf der Bronze wirkt das Werk noch kostbarer und wirft die Frage auf, ob es sich um eine Skulptur oder Goldschmiedearbeit handelt..

Das erste Exemplar wurde von Prinzessin Mathilde erworben, die im Zweiten Kaiserreich einen der brillantesten künstlerischen und literarischen Salons unterhielt.




Zeichensatz vergrössern Den Zeichensatz verkleinern Einem Freund schicken Drucken
Facebook
Google+DailymotionYouTubeTwitter