Aristide Maillol
Tänzerin

Tänzerin
Aristide Maillol (1861-1944)
Tänzerin
1896
Flachrelief, Holz
H. 22; B. 24,5; T. 5 cm
© ADAGP, Paris - RMN-Grand Palais (Musée d'Orsay) / Jean Schormans

Danseuse [Tänzerin]


Maillol beginnt seine Künstlerkarriere als Maler, später kreiert er Wandteppiche und dekorative Gegenstände aus Holz im Jugendstil. Zu seinen ersten Skulpturen, die in den Jahren 1895-1896 entstanden, gehören drei kleine Reliefs, die er in Holzscheiben mit Rinde schnitzte und teilweise bemalte: diese Tänzerin sowie eine Frau mit Mandoline und eine Sitzende Frau in meditativer Haltung, die im Musée Maillol bewundert werden können.

Seine ersten Versuche weisen große Ähnlichkeit mit seinen Gemälden und Wandteppichen auf und inspirieren sich auch an Gauguins Holzskulpturen.Doch die Schönheit und Monumentalität, die den Erfolg Maillols ausmachen werden, zeichnen sich schon in diesen weiblichen Figuren ab. Etwas später realisiert er Statuetten: er schnitzt sie in Holz und da dies zu langwierig ist, formt er sie in Ton und brennt sie. Dank der Unterstützung des Kunsthändlers Vollard, der sie in Bronze anfertigen lässt, findet er ab 1902 Käufer für seine Kreationen und beschließt, sich ganz der Bildhauerei zu widmen.  




Zeichensatz vergrössern Den Zeichensatz verkleinern Einem Freund schicken Drucken
Facebook
Google+DailymotionYouTubeTwitter