Jean-Baptiste Carpeaux
Der kaiserliche Prinz und sein Hund

Der kaiserliche Prinz und sein Hund Nero
Jean-Baptiste Carpeaux (1827-1875)
Der kaiserliche Prinz und sein Hund Nero
1865
Marmorgruppe
H. 140; B. 65,4; T. 61,5 cm
© RMN-Grand Palais (Musée d'Orsay) / Daniel Arnaudet


Der kaiserliche Prinz und sein Hund Nero
Der kaiserliche Prinz und sein Hund Nero
Der kaiserliche Prinz und sein Hund Nero

Le Prince impérial et son chien Néro [Der kaiserliche Prinz und sein Hund Nero]


Der einzige Sohn von Kaiser Napoleon III. und Kaiserin Eugenie von Montijo ist in Begleitung des Hundes des Kaisers dargestellt.
Der Bildhauer Jean-Baptiste Carpeaux kennt den achtjährigen Prinzen sehr gut, er gibt ihm Zeichenunterricht. Er lässt ihn abwechselnd mit einem anderen Jungen Modell stehen, dessen Anzug dem Bildhauer als Vorlage dient. Er verleiht dem Erben des Kaiserreichs das natürliche Aussehen eines Kindes aus besseren Kreisen jener Zeit, jedoch ohne jegliche kaiserliche Attribute oder offizielle Kleidung. Das Bildnis bringt die Bedeutung zum Ausdruck, der dem Kind innerhalb der Familie nun zukommt.

Das Porträt des Prinzen findet großen Anklang und wird in verschiedenen Größen, in Bronze, Gips, Ton und Biskuit angefertigt.
Selbst nach dem Untergang des Kaiserreichs und dem tragischen Tod des kaiserlichen Prinzen, der 1879 in Südafrika von den Zulu getötet wird, verkauft die Manufaktur von Sèvres weiterhin sein Porträt unter dem Titel Kind mit Hund.




Zeichensatz vergrössern Den Zeichensatz verkleinern Einem Freund schicken Drucken
Facebook
Google+DailymotionYouTubeTwitter