François-Rupert Carabin
Die Kunstkritik

Die Kunstkritik
François-Rupert Carabin (1862-1932)
Die Kunstkritik
Um 1896
Wachs, polychrom
H. 21; B. 9,3; T. 8,7 cm
© Musée d'Orsay, dist. RMN-Grand Palais / Patrice Schmidt


Die Kunstkritik
Die Kunstkritik
Die Kunstkritik

La Critique artistique [Die Kunstkritik]


Diese Wachsfigur veranschaulicht in Form einer Allegorie humorvoll die Beziehungen zwischen dem Künstler und der Kunstkritik in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Eine junge Frau mit roten, in einem Dutt zusammengefassten Haaren, der mit einer Art Weinblatt befestigt ist und aus dem sich zwei Strähnen gelöst haben, wirft sich stolz in die Brust. In der linken Hand hält sie eine grüne Feder, die so groß ist wie sie selbst. In der rechten, auf die Hüfte gestützte Hand, befindet sich ein Fernglas. Sie steht mit nackten Füßen auf herumliegenden Zeitungen. Dieses selbstsichere, nahezu arrogant anmutende, kleine Idol scheint darauf zu warten, dass sich die Künstler vor ihr verbeugen.

Die Kunstkritik weist Ähnlichkeit mit einem anderen Werk Carabins auf, Der Ruhm (1896, Ablageschale aus Buchs, Privatsammlung), einer Hommage an die beliebte Sängerin Polaire (1874-1939), die Toulouse-Lautrec 1906 porträtierte. Die beiden Werke sind dem Kritiker Roger Marx (1859-1913) gewidmet, der sich in seinen Schriften zur Kunstgeschichte und durch seine Tätigkeit in der Verwaltung der Ecole des Beaux-arts für die Anerkenneung der angewandten Künste einsetzte. .




Zeichensatz vergrössern Den Zeichensatz verkleinern Einem Freund schicken Drucken
Facebook
Google+DailymotionYouTubeTwitter