Jean-Baptiste Carpeaux
Eugénie Fiocre

Eugénie Fiocre
Jean-Baptiste Carpeaux (1827-1875)
Eugénie Fiocre
um 1869
Gipsbüste
H. 83; B. 51; T. 37 cm
© RMN-Grand Palais (Musée d'Orsay) / Hervé Lewandowski

Eugénie Fiocre


Das reizende, verschmitzte Gesicht mit der Stupsnase von Eugénie Fiocre,einer Operntänzerin, wird von dem Bildhauer Jean-Baptiste Carpeaux ganz besonders gelungen zur Geltung gebracht. In der gleichen Epoche steht die Tänzerin auch den Malern Edgar Degas und Winterhalter Modell. Anhand der zahlreichen Büsten, die Carpeaux von Freunden oder Zeitgenossen schuf, tritt sein psychologisches Einfühlungsvermögen deutlich zutage.

Seine naturgetreuen Porträts wirken lebendig. Die Gesichter, die realistischen Haartrachten und die freie Linienbewegung unterscheiden dieses Porträts grundlegend von den starren leblosen Bildnissen, die für diese Epoche kennzeichnend waren. Aufgrund der starken Ausstrahlungskraft und der dekorativen Wirkung knüpft dieser Gips von 1869 an die Tradition des 18. Jahrhunderts an. Das Zusammenspiel des Faltenwurfs, der nackten Schultern der jungen Frau, der Rose zwischen ihren Brüsten, der kleine Kopf auf einem langen schmalen Hals verleihen der Büste ihre Eleganz und ihren Reiz.




Zeichensatz vergrössern Den Zeichensatz verkleinern Einem Freund schicken Drucken
Facebook
Google+DailymotionYouTubeTwitter