François Pompon
Eule

Eule
François Pompon (1855-1933)
Eule
1923
Bronze
H. 19; B. 8,5; T. 8,2 cm
© RMN-Grand Palais (Musée d'Orsay) / A. Morin / Gallimard

Chouette [Eule]


Pompon beschäftigt sich von 1918 bis 1923 mit dem Thema der Eule. Es gibt zwei Versionen: eine mit hervorstehenden Augen und eine andere wie hier mit tiefliegenden Augen.
Pompons Eule zeichnet sich durch ihre stilisierte, glatte Form aus, die Ausdruck von Beständigkeit ist. Es gibt die Eule in verschiedenen Materialien: Holz, Gips oder Bronze. Dieses Exemplar, das nicht den Prägestempel des Gießers trägt, besticht durch seine prächtige grüne Patina. Andere Versionen zeichnen sich durch ihre schwarze Patina aus.

1926 wendet sich Pompon erneut diesem Sujet zu, doch dieses Mal stellt er den Flug der Eule im Relief dar. Dank ihrer plastischen Qualität und ihrer schlichten Form sind Pompons Tierskulpturen bei Kunstliebhabern sehr gefragt.




Zeichensatz vergrössern Den Zeichensatz verkleinern Einem Freund schicken Drucken
Facebook
Google+DailymotionYouTubeTwitter