Jean Carriès
Faune

Faun
Jean Carriès (1855-1894)
Faun
1893
Bronzekopf
H. 35,3; B. 34; T. 23,8 cm
© RMN-Grand Palais (Musée d'Orsay) / DR


Faun
Faun
Faun

Faune [Faun]


Jean-Joseph Carriès, der 1855 in Lyon als Sohn einer einfachen Familie geboren wurde und 1894 in Paris starb, war ein einzigartiger, stark bewunderter Bildhauer des ausgehenden 19. Jahrhunderts. Man wurde 1881 auf dem Salon auf seine mit einer feinen Patina überzogenen Büsten von „Bedürftigen“ aufmerksam, in denen sich Naturalismus und Symbolismus vereinten.

Carriès, der sehr hohe Anforderungen an die Qualität seiner Bronzen stellte, lernte im Oktober 1883 den Gießer Pierre Bingen (1842-1900) kennen, der sich auf das Wachsausschmelzverfahren spezialisiert hatte und dessen meisterhafte Abgüsse ihm zu großem Ansehen gereichten. Die Cire-perdue-Technik, die insbesondere in der Renaissance verwendet wurde, gab exakt die Form des Gipsmodells wieder. Die fruchtbare Zusammenarbeit der beiden Männer, die ihre Kunst mit großer Leidenschaft ausführten, ermöglichte es dem Bildhauer, die Patina seiner Bronzen selbst zu auszuführen.

Der Faun, von dem Carriès auch mehrere verschiedenfarbige Modelle aus Ton und patiniertem Gips anfertigte, ist besonders charakteristisch für die introspektive Kunst, in der die Hybridisation von Mensch und Tier Ausdruck einer traumhaften Melancholie ist.




Zeichensatz vergrössern Den Zeichensatz verkleinern Einem Freund schicken Drucken
Facebook
Google+DailymotionYouTubeTwitter