Alphonse Mucha
Frau mit Lilien

Frau mit Lilien
Alphonse Mucha (1860-1939), Auguste Seysses (1862-1946)
Frau mit Lilien
Um 1901-1902
Bronzestatuette
H. 79; B. 20,5; T. 17,5
© Musée d'Orsay, dist. RMN-Grand Palais / Patrice Schmidt


Frau mit Lilien
Frau mit Lilien
Frau mit Lilien
Frau mit Lilien
Frau mit Lilien

Femme aux lys [Frau mit Lilien]


Der 1862 in Toulouse geborene Auguste Seysses erlernt sein Kunstwerk bei Falguière, bevor er eine glänzende, mehrfach vom Salon gekrönte Karriere einschlägt.
Mucha wendet sich zwischen 1900-1901 an Seysses, allenfalls zwischen 1896 und 1902. Zu diesem Zeitpunkt ist er auf der Suche nach einem Künstler, der im Rahmen der Durchführung mehrerer Aufträge in der Lage wäre, sich seinen Stil anzueignen. Mucha war nicht unbedingt, was man einen Bildhauer nennen würde, und es ist unklar, ob er überhaupt Fähigkeiten zum Modellieren besaß.

Kann die Frau mit Lilien daher eher Seysses oder Mucha zugeschrieben werden? Die Skulptur weist frappierende Ähnlichkeiten mit den Werken Muchas auf: auf einem Plakat von 1896 ist Sarah Bernhardt in dem Stück von Edmond Rostand Die entfernte Prinzessin mit einer Lilienkrone abgebildet; vier als Lithografien und Postkarten herausgegebene Blumenallegorien von 1897, zu denen auch Die Lilie gehört: eine Frau mitten in einer mit Lilien übersäten Wiese, sie trägt eine Lilienkrone, sie hält zwei Stiele dieser Blume in den Händen; und schließlich das Plakat Lygie von 1901, auf dem eine junge Frau mit einem Lilienkranz abgebildet ist, die an ihre Brust einen Blumenstrauß und einen langen Schleier drückt.
Andererseits sind die stark hervortretenden Hüften der Frau mit den Lilien nicht repräsentativ für den konventionellen Stil Seysses, wie er etwa bei einer auf dem Salon der französischen Künstler von 1899 ausgestellten Bronzestatuette zum Ausdruck kommt. Mucha hingegen liebte gewagte Kurven und ausgefallene Posen.
Darüber hinaus hat Jiri Mucha, der Sohn des Künstlers, in den Unterlagen seines Vaters eine Fotografie gefunden, die auf die Frau mit den Lilien hinweist. Darauf ist ein weibliches Modell mit Blumenkranz und Zweigen in den Armen haltend abgebildet; ein stehender weiblicher Akt. In einem Brief vom 4. Februrar 1969, dem diese Fotografie beigefügt wurde, schreibt Jiri Mucha: „Er [Mucha] könnte die Vorlage zu der Skulptur entworfen haben, die schließlich von Seysses fertig gestellt wurde. Vielleicht hat er aber auch am Entwurf von Gesicht und Händen gearbeitet, bevor er die übrige Arbeit Seysses überließ.“

Die Frau mit den Lilien ist eins von vielen Beispielen, die von der gemeinschaftlichen Arbeit zwischen Mucha und Seysses zeugen. Ganz gleich, wem welcher Beitrag zu verdanken ist, Seysses Zusammenarbeit mit dem großen tschechischen Künstler haben es ihm ermöglicht, sich über seine akademischen Kreationen zu erheben und auf diese Weise nicht in Vergessenheit zu geraten.




Zeichensatz vergrössern Den Zeichensatz verkleinern Einem Freund schicken Drucken
Facebook
Google+DailymotionYouTubeTwitter