Paul Gauguin
Holztafel aus dem Haus des Genießens

Holztafel aus dem Haus des Genießens
Paul Gauguin (1848-1903)
Holztafel aus dem Haus des Genießens
1902
Flachrelief, Sequoia, polychrom
H. 284; B. 732 cm
© RMN-Grand Palais (Musée d'Orsay) / DR


Seid geheimnisvoll
Seid verliebt und ihr werdet glücklich sein
Nackte Frau und kleiner Hund
Nackte Frau und Baum mit roten Früchten

Bois de la Maison du Jouir [Holztafel aus dem Haus des Genießens]


Gauguin verbrachte die letzten Monate seines Lebens in Atuona auf den Markiseninseln. Er schmückte die Tür der großen Pfahlbauhütte aus Holz, Palmwedeln und Bambus, die sein letzter Wohnort war, mit mehreren geschnitzten Tafeln aus Sequoiaholz.
Die drei waagerechten Tafeln tragen Inschriften, die für die Suche nach dem goldenen, primitiven Zeitalter stehen, die den Künstler bis an sein Lebensende beschäftigte: die Hütte heißt, ein bisschen herausfordernd Haus des Genießens während die beiden anderen Tafeln sozusagen die notwendigen Bedingungen für die Verwirklichung dieses Paradiesgartens erklären: Seid geheimnisvoll und Seid verliebt, so werdet ihr glücklich sein. Die nackten Frauenkörper, massive und klare Formen, die diese Devisen illustrieren, sind mit kräftigen Schnitten ins Holz geschnitzt und von Pflanzen und Tieren umgeben. Die naive Sinnlichkeit dieser Darstellungen bildet den Ausgangspunkt zu einer primitivistischen Ästhetik, die im 20. Jahrhundert mit Matisse, Derain, Lhote und Picasso eine glänzende Entfaltung erfährt.




Zeichensatz vergrössern Den Zeichensatz verkleinern Einem Freund schicken Drucken
Facebook
Google+DailymotionYouTubeTwitter