Ville Vallgren
Der Schmerz

Der Schmerz
Ville Vallgren (1855-1940)
Der Schmerz
Gegen 1893
Relief aus Kalkstein
H. 35; B. 24,4; T. 5,5 cm
© RMN-Grand Palais (Musée d'Orsay) / Gérard Blot

La Douleur [Der Schmerz]


Wie viele nordische Künstler ließ sich der Finne Ville Vallgren von der Kalevala-Legende inspirieren. Diese volkstümlichen Gedichte, die die Geschichte des finnischen Volkes erzählen, wurden 1835 zusammengestellt und niedergeschrieben. Der Schmerz bezieht sich auf die Gesänge 3 und 4: Um sein Leben nach einem verlorenen Sangeswettkampf zu retten, verspricht Joukahainen Väinämöinen, dem Sohn der Göttin Ilmatar, seine Schwester Aino als Frau. Die vor Schmerz wahnsinnig gewordene Aino ertränkt sich im Meer und verwandelt sich in einen Fisch.

Vallgren hat dieses Flachrelief in Kalkstein gehauen und es mit einer Polychromie von Pastelltönen auf blauem Untergrund überzogen. Das gewellte Haar harmoniert mit den Wellen des Meeres. Was den Künstler hier besonders interessiert, ist die Verwandlung: Diese packende Selbstmordszene wird dadurch zu einem bezaubernden Bildmotiv.

Ville Vallgren verbrachte sechsunddreißig Jahre seines Lebens in Frankreich, wo er vor allem im Kunstgewerbe tätig war. Er ist einer der besten skandinavischen Vertreter des internationalen Jugendstils.




Zeichensatz vergrössern Den Zeichensatz verkleinern Einem Freund schicken Drucken
Facebook
Google+DailymotionYouTubeTwitter