Auguste Rodin
Der Gedanke

Der Gedanke
Auguste Rodin (1840-1917)
Der Gedanke
Um 1895
Marmorkopf; gemeißelt
H. 74,2; B. 43,5; T. 46,1 cm
© RMN-Grand Palais (Musée d'Orsay) / DR


Der Gedanke
Der Gedanke

La Pensée [Der Gedanke]


Camille Claudel, Schülerin und Geliebte Rodins, stand oft für ihn Modell und der Bildhauer schuf mehrere Porträts von ihr. Léonce Bénédicte berichtet, dass er, wie so oft, während der Ausführung beschloss, dies Werk nicht weiter auszuarbeiten und den Marmorblock unter dem Kopf unvollendet zu lassen. Das Werk wurde dann Aus der Materie entspringender Gedanke genannt. 1902 wurde die Marmorstatue dem Musée du Luxembourg, dem Museum der lebenden Künstler geschenkt.

Das Gesicht ist nach vorn gebeugt, fast schon im Schatten, und scheint einer Träumerei nachzuhängen, den Blick auf Unsichtbares gerichtet. Der Gegensatz zwischen der wunderbar polierten Haut und dem roh belassenen Block, an dem noch alle Unebenheiten sichtbar sind, nährt den Eindruck der Erscheinung und gibt dem Werk symbolistische Tiefe.  




Zeichensatz vergrössern Den Zeichensatz verkleinern Einem Freund schicken Drucken
Facebook
Google+DailymotionYouTubeTwitter