Aristide Maillol
Der Radfahrer

Der Radfahrer, oder Der Ephebe
Aristide Maillol (1861-1944)
Der Radfahrer, oder Der Ephebe
zwischen 1907 und 1908
Bronzestatue
H. 98,5; B. 28; T. 22,5 cm
© ADAGP, Paris - RMN-Grand Palais (Musée d'Orsay) / Gérard Blot


Der Radfahrer, oder Der Ephebe

Le Cycliste, oder L'éphèbe [Der Radfahrer, oder Der Ephebe]


Diese Statue stellt den Radrennfahrer Gaston Colin dar. Diese wie auch die Skulpturen Das Mittelmeer und Das Begehren wurden von dem deutschen Grafen Harry Kessler, Maillols erstem Mäzen, in Auftrag gegeben. Er ließ diese Statue anfertigen, um von seinem Freund ein nacktes Porträt in ganzer Figur zu besitzen.

Maillol ist zwar vor allem für seine weiblichen Akte bekannt, doch er realisierte auch drei männliche Akte: einen Athleten, einen sterbenden Krieger und diesen jungen Radfahrer, der sich durch seinen für diesen Sport typischen schlanken Körper und die feine Muskulatur auszeichnet. Zu Lebzeiten des Künstlers wurden nur wenige Bronzeexemplare angefertigt. Das Modell des Mäzen befindet sich im Kunstmuseum von Basel.

Die Arbeitsphasen für dieses Werk, das zuerst in Wachs geformt wurde, sind uns bekannt, da Kessler in einem Tagebuch über seine Besuche im Atelier berichtete und in den Jahren 1907-1908 die Entstehungsphasen der Skulptur fotografierte. Der Realismus ist so verblüffend, dass selbst der Mäzen überrascht war. Dadurch, dass die Statue nicht lebensgroß ist, wird die Verwirrung etwas abgeschwächt.




Zeichensatz vergrössern Den Zeichensatz verkleinern Einem Freund schicken Drucken
Facebook
Google+DailymotionYouTubeTwitter