Bernhard Hoetger
Menschliche Maschine

Menschliche Maschine
Bernhard Hoetger (1874-1949)
Menschliche Maschine
1902
Bronzerelief
H. 44; B. 37; T. 18 cm
© ADAGP, Paris - RMN-Grand Palais (Musée d'Orsay) / Gérard Blot / Christian Jean

Machine humaine [Menschliche Maschine]


Menschliche Maschine kann als der erste moderne Torso von Hoetger betrachtet werden. Der Torso, der in einem Rahmen bestehend aus der Zimmerung eines Bergwerkschachts auftaucht, lässt den Einfluss Rodins und des Realismus erkennen. Der Künstler spielt mit dem Kontrast der geradlinigen Holzumrahmung und dem organischen Motiv des Körpers. Bronze eignet sich ganz besonders für die Darstellung der angespannten, schmerzgepeinigten Anatomie.

Der Titel verweist auf die Welt der Industrie, die den Menschen zerstört. Der Ausdruck extremer Anstrengung eines äußerst muskulösen Bergarbeiters, nahezu ohne Gesicht und Arme, wird zur Ikone für das Elend der Arbeiter und der Tragik der Menschheit. Hoetger wird wie der Franzose Dalou und der Belgier Constantin Meunier zum Verfechter der Welt der Arbeiter, ihrer Würde und ihres Elends.




Zeichensatz vergrössern Den Zeichensatz verkleinern Einem Freund schicken Drucken
Facebook
Google+DailymotionYouTubeTwitter