Antoine-Louis Barye
Sitzender Löwe

Sitzender Löwe
Antoine-Louis Barye (1795-1875)
Sitzender Löwe
1847
Gipsmodell
H.200 ; B.85 cm ; T.186 cm
© RMN-Grand Palais (Musée d'Orsay) / Gérard Blot / Christian Jean


Sitzender Löwe
Sitzender Löwe

Lion assis [Sitzender Löwe]


1846 beauftragt Louis-Philippe Barye, ein Pendant zu der im Jardin des Tuileries befindlichen Statue Löwe mit Schlange auszuführen. Die beiden Werke werden über zwanzig Jahre lang an diesem Ort bleiben. 1867 wird der Sitzende Löwe am Eingang des Guichet de l’empereur (Durchgang zu den Innenhöfen des Louvre) am Quai des Tuileries aufgestellt, wo er noch heute zu sehen ist.

Schon in der Antike war der Löwe das Symbol für majestätische Macht. Die Statue zeichnet sich durch seine imposante Größe, königliche Schönheit, seine meisterhaft einfache Faktur aus. Der Löwe wirkt entgegen Baryes üblicher Darstellungsweise äußerst starr. Die Tierikonografie von Barye ist so ungewohnt für das Publikum im 19. Jahrhundert, dass dieser im Grunde friedliche Löwe bisweilen als wildes, bedrohliches Raubtier dargestellt wird. In einer Zeichnung des berühmten Karikaturisten Cham sieht sich ein Passagier der Pferdedroschke der Tuileries „plötzlich dem Löwen von Barye gegenüber“, einem brüllenden wilden Tier mit struppiger Mähne.




Zeichensatz vergrössern Den Zeichensatz verkleinern Einem Freund schicken Drucken
Facebook
Google+DailymotionYouTubeTwitter