Odilon Redon
Baronin Robert de Domecy

Baronin Robert Domecy
Odilon Redon (1840-1916)
Baronin Robert Domecy
1900
Öl auf Leinwand
H. 74,3 ; L. 68,5 cm
© RMN-Grand Palais (Musée d'Orsay) / Hervé Lewandowski

Baronne Robert de Domecy [Baronin Robert de Domecy]


Es handelt sich bei diesem Gemälde um eines der wenigen Ölbildnisse, das Redon für die Gattin seines Freundes Baron de Domecy ausführte. Das Porträt der melancholischen, in Braun und Rot gekleideten Frau wirkt sehr würdevoll. Die Baronin ist in Dreiviertelansicht dargestellt, sie sitzt in einem Sessel, von dem nur die Armlehne zu sehen ist. Sie nimmt die rechte Hälfte des Gemäldes ein, das sich vor allem durch seinen Hintergrund auszeichnet. Er ist charakteristisch für Odilon Redons Stil. Die japanisierenden Wolken, die von glitzernden, schillernden blauen und weißen Farbflecken übersät sind, erwecken den Eindruck, dass sich die nachdenkliche Figur am Rand des Kosmos befindet. Am unteren linken Rand kann man einige goldbraune Blätter ausmachen. Die Gesichtsfarbe des Modells ist entsprechend des damaligen Schönheitskanons blass, sein Blick scheint in eine metaphysische Betrachtung versunken.
Durch den unbestimmten Raum, die Linienführung und die Farbgebung sind der Interpretation keine Grenzen gesetzt. Die verinnerlichte, äußerst empfindsame Vision ermöglicht die Entfaltung schillernder Farbabstufungen. Durch den Kontrast zwischen der dunklen Silhouette und der farbigen Zone wird die Zurschaustellung dieses subjektiven Universums noch wahrnehmbarer.

Redon-Dossier


Zeichensatz vergrössern Den Zeichensatz verkleinern Einem Freund schicken Drucken
Facebook
Google+DailymotionYouTubeTwitter