Arthur Heygate Mackmurdo
Stuhl

Stuhl
Arthur Heygate Mackmurdo (1851-1942)
Stuhl
Um 1886
Mahagoni, Wolle und Seide (maschinengewebt)
H. 127; B. 46,5; T. 59 cm
© DR - RMN-Grand Palais (Musée d'Orsay) / Jean Hutin

Chaise [Stuhl]


Der in London geborene Architekt und Designer Arthur H. Mackmurdo beginnt seine Karriere bei dem Architekten James Brooks. Nach kurzer Zeit schon besucht er Konferenzen des Schriftstellers und Theoretikers John Ruskin, dessen Ideen für ihn wegweisend sein werden. Ruskin betrachtete die Gotik als die erhabenste Architektur und trat für eine ethische und moralische Funktion des Kunstgewerbes ein. Seiner Meinung nach musste die Ornamentik von der Natur abgeleitet werden, was bei ihm zu stark stilisierten Motiven führte. Eine wesentliche Rolle spielte auch die soziale Reichweite der Kunst, als Vorbild dienten ihm die mittelalterlichen Gilden, Vereinigungen von Kunsthandwerkern. Mit der Unterstützung von William Morris gründet Mackmurdo 1882 die Century Guild, eine Vereinigung für Maler, Bildhauer, Emailleure und Metallhandwerker.

Die Formen der von ihm gestalteten Objekte wie auch dieser Esszimmerstuhl bestechen durch ihre Schlichtheit, reinen Linien, die durch florale oder organische Motive wie bei der hier gewählten Polsterung, aufgelockert werden. Das nüchterne Design dieses Möbelstücks wird durch die wenigen geschnitzten Motive und das originelle Oberteil der Lehne kaum abgeschwächt. Dieses Modell, das Mackmurdo 1886 auf der internationalen Ausstellung von Liverpool präsentierte, wurde wie der Großteil der Kreationen der Century Guild von der Firma E. Goodhall & Co in Manchester angefertigt.


Zeichensatz vergrössern Den Zeichensatz verkleinern Einem Freund schicken Drucken
Facebook
Google+DailymotionYouTubeTwitter