Charles Mackintosh
Stuhl mit hoher Lehne

Stuhl mit hoher Lehne
Charles Mackintosh (1868-1928)
Stuhl mit hoher Lehne
um 1898
Eiche, gebeizt und lackiert, Stroh und Rosshaar
H. 136; B. 50; T. 46 cm
© RMN-Grand Palais (Musée d'Orsay) / Jean Schormans

Chaise à haut dossier [Stuhl mit hoher Lehne]


Der Architekt Charles Rennie Mackintosh führte 1896 die Erweiterung der Kunstschule von Glasgow durch und erhielt 1897 von Miss Catherine Cranston den Auftrag, in der Argyle Street 114 in Glasgow einen Teesalon einzurichten.

Wie schon bei der Realisierung des ersten Teesalons für die Auftraggeberin entwirft er auch hier das architektonische Programm und das Mobiliar für die einzelnen Räume. Dieser Stuhl, der für das Esszimmer bestimmt war, präsentiert zum ersten Mal die hohe Rückenlehne, die später Mackintoshs Markenzeichen werden sollten. Dieses Möbelstück aus gebeizter und lackierter Eiche, mit einem Polster aus Rosshaar war gewiss eines der Modelle, die Mackintosh bevorzugte, da er es in seiner eigenen Wohnung verwendete und auf der Ausstellung der Wiener Sezession 1900 mehrere Exemplare präsentierte. Als Freund und Mitarbeiter von Joseph Hoffmann übte Mackintoshs Kunst großen Einfluss auf die Wiener Werkstätte aus.


Zeichensatz vergrössern Den Zeichensatz verkleinern Einem Freund schicken Drucken
Facebook
Google+DailymotionYouTubeTwitter