Maurice Denis
Der Kalvarienberg

Der Kalvarienberg, oder Der Aufstieg zum Kalvarienberg
Maurice Denis (1870-1943)
Der Kalvarienberg, oder Der Aufstieg zum Kalvarienberg
November 1889
Öl auf Leinwand
H. 41; B. 32,5 cm
© RMN-Grand Palais (Musée d'Orsay) / Hervé Lewandowski

Le Calvaire, dit aussi La Montée au calvaire [Der Kalvarienberg, oder Der Aufstieg zum Kalvarienberg]


Maurice malt den Kalvarienberg im November 1889. Zu jener Zeit ist er mit der Lektüre des Gedichtbands Sagesse von Verlaine beschäftigt, der Holzschnitt vom Kalvarienberg wird zur Illustration des ersten Gedichts dienen. Das Gemälde ist die plastische Entsprechung des einfachen, ungekünstelten Gedichts, das das „geheimnisvolle Verhältnis zwischen den Dingen und den Menschen“ ausdrückt. Die Gruppe von Frauen und der eine Arm des Kreuzes verleihen dem Gemälde einen diagonalen Aufbau. Die Frauen entbehren jeglicher Individualität, sie gehen in der schwarzen Masse auf, die der dunklen Masse der römischen Soldaten im Hintergrund entspricht. Selbst der unter dem Gewicht des Kreuzes in die Knie gehende Christus in den Armen einer der Heiligen Frauen wird wie eine Silhouette behandelt, mit flächigem Farbauftrag und Konturen. Das Gemälde ist sehr harmonisch und ist wie Verlaines Gedicht Ausdruck eines universellen Schmerzes und Mitgefühls.


Zeichensatz vergrössern Den Zeichensatz verkleinern Einem Freund schicken Drucken
Facebook
Google+DailymotionYouTubeTwitter